Mittwoch, 25. Februar 2015

Rosengedicht



Warum wenn mir`s am Tag gelang

vertraut mit dir zu kosen

träum´ich oft ganze Nächte lang

von nichts als wilden Rosen

und schau ich wilde Rosen an

wo ich am Tage gehe

wie kommt es meine Liebe dann

das ich dich nachts im Traume sehe.

 Maxmillian Bern


Dienstag, 24. Februar 2015

Fotografie


    Fototräume    Fotocollagen  2


 
Es ist Sonntagabend , ich habe Zeit für mich. Wenn ich nicht schreibe, verarbeite ich meine nicht so gelungenen Fotos zu Collagen. Zum Löschen sind sie mir zu schade und fürs Fotoalbum oder in der Fotocommunity  nicht gut genug.
Ich habe verschiedene  Programme zur Bildbearbeitung und es macht mir Spass auszuprobieren was wie geht und wie man es machen kann. Fotografieren kann heute dank der Digitalkamera jeder, es kommt aber auf das Auge fürs Detail an und wie man etwas in Szene setzt. So können kleine Kunstwerke entstehen. Ich meine das allgemein zur Fotografie, ob wohl ich schon lange Jahre mit Leidenschaft fotografiere ,auch schon analog, lerne ich immer wieder etwas dazu. Ich lasse mich von Gefühlen und Motiven leiten, die Technik steht an zweiter Stelle, mit einer guten Kamera kann einiges gelingen wenn sie gut eingestellt ist.  Oft werde ich auch inspiriert, z.B. durch die Natur und auch durch andere Fotografen, ob Laien oder Profis. Manche sind Knipser und fotografieren um etwas fürs Album festzuhalten ohne große Gedanken dahinter. Die meisten warscheinlich, einige von meinen Bekannten sagen sie können nicht fotografieren, oder machen keine Fotos
Die Hobbyfotografen fotografieren oft sehr aussagekräftig, die Qualität ist auch von einer guten Kamera abhängig.
Mit meinem Mann teile ich die Leidenschaft und wir können unsere Objektive austauschen.
Meine Lieblingsmotive  sind Fenster, Türen, Architektur und natürlich jede Menge Urlaubsmotive.
Auf meiner Binablurei sind  Motive und Orte zu sehen wo wir waren.
Ich schaue mir gerne Fotos an, meistens sind sie mit guten Erinnerungen verbunden. Schöne Landschaftsmotive sind etwas für die Seele, egal wo sie aufgenommen wurden.
Die gelungenen Fotos werden von mir nicht bearbeitet, sondern so belassen wie sie sind.
Mal hier und da etwas mehr Kontrast oder der Ausschnitt korrigiert, das war`s.
Die Collagen sind natürlich bearbeitet, die Motive inzeniert, beschnitten, farblich verändert, mit Filter bearbeitet und mit Rahmen versehen

Collage mit echten Fotos


Mauer als Hintergrund eingefügt, Fenster und Türen echt, Flieder auch eingefügt


echte Fotos im Rahmen unbearbeitet
Echte Fotos als Collage

Bearbeitet, Farben umgekehrt mit Filter
Das Bild ist echt unbearbeitet, nicht so gelungen, doch mit Rahmen versehen wirkt es für mich schön

Ein FC-Link   La Gomera Sonnenuntergang http://fc-foto.de/33111386


Freitag, 20. Februar 2015

Weltanschaung und Kunst

Weltanschaung und Kunst, war ein Thema im Atelier bei BX
Ein Textausschnitt aus dem Buch von mir und eine Collage



Was hat Kunst mit Weltanschauung zu tun?

Weltanschauung, was ist Weltanschauung, wessen Weltanschauung?
Wir sind alle Individualisten und schauen mit verschiedenen Augen, haben Sichtweisen von dieser Welt aus verschiedenen Perspektiven, gerade da wo wir unsere Wahrnehmung einsetzen, es hat damit zutun wie wir leben.
Weltanschauung heißt doch auch schaue Dir die Welt an von allen Seiten.
Du wirst immer Neues entdecken über Generationen, Weltveränderungen, Weltverbesserungen, Forschung, das Leben, die Menschen, Natur.
Die Kunst ist überall in der Welt vorhanden, von den Höhlenmalereien der Urzeit bis in die  vielfältige Kunst der Neuzeit. Ganze Völker haben verschiedene Weltanschauungen.
Schaue ich mir meine Welt an, ist sie vielleicht begrenzt in Zeit und Raum. Schaue ich über den Tellerrand hinaus, komme ich ins Philosophieren und sehe doch nur das was ich zu sehen, zu hören, in meiner Wahrnehmung vermag.
Letztlich bleibt meine   Weltanschauung übrig, ob richtig oder falsch, wer vermag es zu beurteilen.
Meine gedanklichen Auseinandersetzungen mit anderen Weltanschauungen, es müssen nicht meine  sein, können verschiedene Ebenen öffnen, z. Beispiel das Herz für die Kunst die es ja  in allen möglichen Formen gibt. Mir macht es Freude und Spass.
Daraus kann ich für mich lernen, und ich denke, so wie die Ansichten über Kunst verschieden sind, ohne in die Tiefe zu gehen , so viel  oder so wenig hat auch die Kunst mit meiner Weltanschauung zu tun.
Eines glaube ich, wenn ich mir die Erdkugel anschaue, Kunst verbindet in der ganzen Welt die Menschen
auf unserer schönen Erde.
Man muss nur schauen, fühlen, und mitfühlen, miteinander!
Hiermit gab ich nur meine eigene Meinung  zu dem Thema wieder.

© Klärchen


Donnerstag, 19. Februar 2015

Naturerwachen

Im Wald beim Morgenspaziergang mit meinen Hunden hört man die Vögel schon leise piepen und singen. Die Natur erwacht ganz langsam, doch die Nächte sind noch kalt.
Die Sonne schaut hinter Nebelwolken hervor und kämpft sich durch, alles erstrahlt in einem schönen Sonnenschimmer, sogar die grauen Felder und Wiesen.

Die Sonne scheint


Ich rieche es auch
 
Nix wie raus

Jaaa, die Sonne wärmt schon ein wenig
tatsächlich da schau ich auch mal

Da gibt es bald frisches Gras

das Wasser ist noch kalt

An den Tieren merkt man, dass der Frühling naht

Dienstag, 17. Februar 2015

Fabeln

Bewaffneter Friede

Ganz unverhofft an einem Hügel
sind sich begegnet Fuchs und Igel.
Halt rief der Fuchs, du Bösewicht!
Kennst du des Königs Order nicht?
Ist nicht der Friede längst verkündigt,
und weißt du nicht das jeder sündigt,
der immer noch gerüstet geht?
Im Namen seiner Majestät,
komm her und übergib dein Fell.
Der Igel sprach, nur nicht so schnell.
lass dir erst deine Zähne brechen,
dann wollen wir uns weiter sprechen!
Und also gleich macht er sich rund,
schließt seinen dichten Stachelbund
und trotzt getrost der ganzen Welt,
bewaffnet, doch als Friedensheld.

Wilhelm Busch                                          


Kleine Fabel

"Ach", sagt die Maus," die Welt wird enger mit jedem Tag.
Zuerst war sie so breit, dass ich Angst hatte.
Ich lief weiter und war glücklich, dass ich in der Ferne links und rechts
Mauern sah. Aber diese Mauern eilen so schnell aufeinander zu, dass ich schon im letzten Zimmer bin. Dort im Winkel steht die Falle in die ich laufe."
"Du musst nur die Laufrichtung  ändern", sagte die Katze und fraß sie.

Blockliste 2016

Blockliste 2016

 
Optimist

Lyricweb


Alben von mir

Meine Banner darf man mitnehmen

Meine Hauptseite, die Lyricweb besteht seit 1999 immer wieder mal mit neuem Design, Gästebuch
und Inhalten. Meinen Themen bin ich treu geblieben und ich danke meinen treuen Besuchern,
die ich nicht alle im Besucherzähler habe, aber es zählt schon dreifach für mich zur Freude.

http://www.Lyricweb.de

die Lyricweb existiert seit 1999 und ist meine  erste homepage

liegt mir sehr am Herzen, auch wenn ich sie neu gestalten musste und nun bei 1und 1  im Baukasten System erstelle. Das 1und 1 Fotoalbum ist dort verlinkt

  http://www.fototraum.homepage .eu Texte, Rezepte, Gedichte,Fotos

Fototraum

www.bookrix.de/-klaerchen hier findet man meine Bücher

http://www.friedegard.beepworld.de

und hier gibt es Träumereien von mir


Meine Besten, jede Woche neue Fotos


Mein Gedicht \\\"Tod und Sterben\\\" in der Datenbank


mein Fotoalbum bei Picasa
Meine Schwester und mein Schwager in Rhauderfehn
Geschenke, Antikes und Wein
Aufarbeitungen von antiken Möbeln


Hier sind Blogadressen die ich im Netz gefunden habe  von Freunden
und Seiten die ich gern besuche

Lange kenne ich sie, kann sie nur empfehlen.

 Angel, der immer etwas einfällt zum Schreiben

Wokinisblog.blogspot.de 

  und das mit Herz und Verstand 

 es gibt auch noch andere Webseiten von ihr
http://angelface.repage.de 
http://www.angelface.homepage.eu

www.tango4u.com

Eine liebe Freundin in Spanien schreibt über Gott und die Welt

 http://das-fraeulein-grete-meier.blogspot.de

mal nachdenkliche, mal freche Satire

http://www.wortgefechtblog.de

 http://kariologiker.wordpress.com/
ein Freund  der wunderbare Musik macht
und Satire vom Feinsten

 Eine Lyrikerin deren Texte ich sehr gern mag
 Dem Leben zugewandt, Enya, malt mit Worten
traumhaft schön mit Sinn und Tiefe  



 http://wildgooseman.blogspot.de/ Nicht nur sein Blog, auch seine Webseite 

 http://www.Dichterpark. de

 ist ein Traum.

Dort gehe ich hin um zu träumen und zu lesen, tolle Texte, Plattdütsch und Humor

Wie vielseitig sie ist zeigt sie auf ihrer repage
Clara, eine besondere Künstlerin und Fotografin, ich schätze ihre Lebenseinstellung und Erfahrung.
ich kenne ihn schon lange
gereimtes, verdichtetes,lustiges und Bücher findet man auf seiner Seite
www.ATQ.at ein Krimiautor mit Detektiv der besonderen Art.


Die Plattform um Plattdütsch Sieden to finnen
Eine informative plattdeutsche Seite mit vielen links
Mitglied  seit 2001
unter Klärchen

 http://hpsfotografie.blogspot.de/

http://schroedersocke.blogspot.de/

ein Blog mit Überraschungen

www.sockenundwolle.com

bunt und schön, Warmes und Wolliges

http://rostrose.blogspot.de

Aktion bei ihr "Rettet die Lachfalten"

erfrischende Seiten ohne Langeweile, Reiseberichte,

alles was wichtig ist in bunten Farben

es sind dort schöne Texte zu finden

 http://das-fraeulein-grete-meier.blogspot.de

http://perdita.npage.de/

 Worte der Lyrik interessant und witzig

 http://www.wortgefechtblog.de/

http://brigitte-bildertruhe.blogspot.de 

http://1jurika.blogspot.de 

Lyrik in Hochform
http://www.tango4u.com/

 Sie schreibt  über Gott und die Welt

  auf der  folgenden Seite fand ich schöne Fotos 

Impressionen und Aufnahmen eines Hundes

http://bentelady.blogspot.de


http://lotharspageowl.de/

http://fotograf1.npage.de/index.html 
 http://fotograf1.npage.de/index.html
Super Fotoaufnahmen 

http://www.repage.de/member/klaerchenslesestube/index.htm 

http://naturkunsthandwerk.npage.de/index.html

eine wunderschöne Homepage, Malerei und Kunst von der Wolfsfrau


http://www.repage.de/member/die-wolfs-frau

 

 

Die Frau die mit den Wölfen tanzen kann

 http://www.fotocommunity.de/fotografin/klaerchen/1501018

Ein Fotograf in der Fotocommunity 

seine Fotos gefallen mir sehr

 http://www.juergen-sauer.de

http://www.fred-lang.de/  
 hat ein Buch auf Reisen geschaffen


Bücher auf Reisen; - zum lesen und weiterschicken sowie zum wieder zurückschicken und kommentieren, ein Projekt das Achtung und Respekt verdient! 

sehr gemütlich

Montag, 16. Februar 2015

Der Mopp


Ach nee, sobald die Sonne rauskommt
eine kleine Maiengeschichte, es ist noch nicht Mai, aber einige erwarten den Frühling im Februar,
vielleicht macht das der Klimawandel, der die Jahreszeiten durchschüttelt.

Der Mopp, mit mir nicht

Unsere Mütter und Großmütter (Traditionen) oder der Mopp

Der Frühling ist ja nicht nur Friede, Freude Eierkuchen.
Nein... er ist, wenn man die Tradition hoch hält, auch mit viel Arbeit und Schweiß verbunden.
Sicher können sich alle noch erinnern wie unsere Mütter und Großmütter im Frühjahr emsig mit dem Hausputz begannen. Jeden Tag nahmen sie sich ein anderes Zimmer vor.
 Das Wohnzimmer wurde umgeräumt, nichts stand mehr da wo es vorher war.
 Alle Ecken wurden befreit vom Winter - Teppich -und Ofenstaub.
Früher schwang man den Mopp an Boden und Decke, Spinnweben waren überall.
Besen, Feudel und Wischeimer waren ein wichtiges Arbeitsgerät.

Es wurden Gardinen gewaschen, Fenster geputzt, Kissen frisch bezogen, eine neue Tischdecke auf den Tisch gelegt, keiner durfte mit Schuhen in die gute Stube.

Am nächsten Tag war dann das Schlafzimmer dran.

Dreiteilige schwere Matratzen wurden nach draußen geschleppt und mit dem Teppichklopfer bearbeitet.
 Die Drahtrahmen entstaubt, und Bettvorleger auf der Teppichstange bearbeitet.
Der Kronleuchter und die Nachttischlampen blank geputzt.

Die feuchten Monate waren mit dem April vorbei und die Federbetten zum Lüften nach draußen gehängt.

Endlich Duft und Maienluft im Schlafzimmer, wenn es nicht nach Kernseife  roch.

Wenn ich meine Mutter sah wie sie abends müde und schlecht gelaunt ins Sofa fiel, dachte ich schon als Kind,
Frühjahrsputz...mit mir nicht!

Doch das kann sich ändern. Der Fortschritt nimmt auch im Haushalt seinen Lauf.

In abgeschwächter Form, Ende April, Anfang Mai, kribbelt es bei mir jedes Jahr.

Heute hat man Staubsauger, Klopfsauger, Laminat und Fliesen, Wischer und Leifeit, den grünen Frosch und Fliederduft.
Ich nutze die Gunst der Stunde, mein Mann ist zwei Tage verreist und ich lege los.

Ganz kann ich mich der Tradition nicht erwehren, meine Betten müssen raus, aber Matratzen und Federholzrahmen stelle ich hochkant,... ein Kraftakt.
Anschließend Betten überziehen, mit frisch gewaschener Bettwäsche in Persil Frühlingsduft.
Mein Wohnzimmer gefällt mir so wie die Möbel stehen auch nicht mehr, Sessel und Tisch werden verrückt und auch die Wände neu geschmückt mit Bildern.

Nachdem mein Blick durch die Zimmer schweift,  fühle mich  wohl aber auch geschafft.
Das ganze Haus glänzt wieder und riecht  einfach frisch.

Mein Mann kommt von seiner Reise zurück, alles ist fertig und erwartungsvoll schaue ich ihn an.
Ob er sieht wie es glänzt und blitzt. Er hat etwas bemerkt,
„Schatz, hast Du schon wieder das Wohnzimmer umgeräumt? "im gleichen Atemzug, "wo liegt denn der Flaschenöffner ich habe Durst? Es waren anstrengende Tage...und was hast du noch so ohne mich gemacht, außer Wohnzimmer umräumen?"
Ich hole tief Luft, „ein wenig Frühjahrsputz,“ sage ich dann doch.
Der Abend ist kurz.
Ich freue mich auf mein frisch bezogenes Bett um endlich schlafen zu können.

Mein Mann liegt hellwach neben mir und seine Hand kommt langsam zu mir herüber.

„Hm... hier riecht es so gut im Schlafzimmer, hast Du ein neues Parfüm?“

Sollte der Frühjahrsputz, tatsächlich Frühlingsgefühle ausgelöst haben?

"Ja ,Schatz, es ist Mai... und ich bin so müde,
mich hat die Frühjahrsmüdigkeit erwischt," sage ich leise und denke dabei an Maiglöckchen.

© Klärchen









 

Samstag, 14. Februar 2015

Heute


 ist für mich ein Tag wie jeder andere, aber für manche ein besonderer Tag,
der Tag der Verliebten und das nach Freitag dem 13.

Ich schenke Euch Fotos,da kann man alle Phantasie hineinsetzen für den Valentinstag
allerliebste Grüße an meine Freunde





Donnerstag, 12. Februar 2015

Fenchelgemüse mit Fisch




Fenchelgemüse mit Reis und Fisch
Kochen
Die Idee aus dem Buch "So kocht Frau Antje heute" das Kochbuch habe ich schon fast 30 Jahre, es sind viele schöne Rezepte darin und immer noch im Handel bei Amazon erhältlich
Ich wandele Gerichte gerne ab nach meiner Phantasie, so entstehen neue Gerichte und Geschmack mit anderen Zutaten.
Rezept:
 Fenchelgemüse mit Reis und Fisch
Zutaten:
2 Fenchelknollen
30 g Hollandbutter
2 Tassen Basmati-Reis
4 Tassen Gemüsebrühe

Fischfilet 4 Stk. Filet (ich habe Scholle genommen
)
Zitronensaft
Fischgewürz, Salz, Kräuter der Provence geht auch
Mehl zum Wenden
50g Butter
Zum Bestreuen:
Holland Gouda mittelalt
ich habe italienischen Hartkäse Grana Padano
genommen
Fenchel putzen, waschen in kleine Scheiben schneiden
das Grün kleinhacken und beiseite stellen.
das Gemüse in Butter dünsten
den Reis zufügen und mitbraten.
Mit der Brühe ablöschen und zugedeckt 20 Minuten
aufquellen lassen.
Fischfilet mit Zitrone beträufeln, salzen und in Mehl wälzen.
In heißer Butter von beiden Seiten goldgelb braten.
Den Reis und Fenchel in eine gebutterte Auflaufform schichten, den Fisch oben drauf legen,
mit dem Käse bestreuen und bei 200grad  10 Minuten im Backofen überbacken.
Mit dem Grün und  Zitronenscheiben garnieren.

Mittwoch, 11. Februar 2015

Morgen


 Ein schöner frostiger Morgen, Nebel steigen auf, die Sonne durchdringt den Nebel (c)

Am 14. ist Valentinstag, für mich ein normaler Tag, aber ich denke schon heute dran,
vorsichtshalber ein Gruß an meine Freunde überall verstreut.
Heut ist heut und Morgen ein neuer Tag.


Sonntag, 8. Februar 2015

Gedanken am Sonntag

Wenn man nicht strickt



Gedanken am Sonntag

Diese graue  Winterzeit lässt mich über so viele Dinge nachdenken, dabei fallen mir Themen ein über die ich schreiben könnte. Dann gehe ich ins Internet und lese bei Freunden auf der Homepage, dass genau dieses Thema auch andere beschäftigt. Es sind nicht die normalen Tagesthemen, nein, einfach alles aus dem Leben gegriffen. Schade , dass man mit den Freunden nicht zusammen sitzen kann um darüber zu diskutieren. Sie wohnen einfach zu weit entfernt und verstreut.
 Im Internet kann man kommentieren, aber sagt oder schreibt man auch mal spontan, kann man es kaum löschen. Alle können es lesen, jedenfalls in offenen Foren oder auf den Blogs. Im persönlichen Gespräch kann man sich korrigieren  sofort entschuldigen und es steht nicht schwarz auf weiß da.
Schreibt jemand über ein bestimmtes Thema mag ich nicht über das selbige schreiben aus Achtung vor den Gedanken und der Arbeit die sich jemand gemacht hat. Das nennt man Ideenklau, obwohl eine gute Idee nachahmenswert ist, wenn man etwas eigenes kreiert
Es gibt so viele Themen über die man schreiben kann , wo man sich nicht in die Quere kommt.
Garten, Kochen, Malerei, Mode usw., da hat jeder eine andere  Phantasie und die kann einem keiner nehmen. Mit einer Meinung kann man irren, aber nie mit der Phantasie, das ist doch genial.
Spiralsocken stricken ist eine tolle Idee die jemand gehabt hat, das habe ich gern übernommen.
Ganz einfach  auch für ungeübte Strickerinnen.
auch auf  you Tube 

Samstag, 7. Februar 2015

Wolkenfarben

Nicht nur ernste Themen
Farben die der Himmel malt "Wolkenfarben"
gibt es auch als Buch bei Bookrix 
http://www.bookrix.de/-klaerchen