Sonntag, 31. Mai 2015

Ein Schloss

Zum zweiten Mal

Poesie a la Carte am Sonntag , ich bin dabei mit einem Schloss

bei  SophieWorttupfer


Schloss Etelsen

Heviz Ungarn
möchte ich eine Prinzessin sein? Nein!

Das größte Schloss kann dir nicht die Gesundheit ersetzen

das schönste Schloss ersetzt dir nicht die Freiheit.

K.S. 2015

Zum Etelser Schloss in der Nähe von Verden an der Aller.
Im 2. Weltkrieg wurde es als Lazarett um funktioniert
Danach wurde es als Zoo benutzt.
Wer mehr wissen will, hier ein Link

Schloss Etelsen – Wikipedia

de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Etelsen
Noch ist Sonntag, gerade noch geschafft, nach 2 Stunden im Stau.

Samstag, 23. Mai 2015

Blumige Pfingsten

Ein schönes Pfingstfest wünsche ich allen meinen Freunden
mit diesen Bildern und einem Gedicht.
Eine Pfingstrose schenke ich Euch



Erdenwärme

Du machst Urlaub in der Natur

willst richtig ausspannen pur

das Sonnenlicht genießen

sehen wie die Blumen sprießen

glaubst den Alltag von dir fern

erinnerst dich gern

an schöne Zeiten

in des Himmelweiten fern

versiechen traurige Gedankentränen

das Grün der Bäume  und ihr Schatten

gibt dir Bodenhaftung

du spürst Erdenwärme

das Licht einer Laterne

nimmt dir Angst vor Dunkelheit.

K.S. 2008

Eine Laterne in Berlin (c)
Weisse Stockrose
Bienchen summ summ
Alles ist im Aufbruch und holt sich Kraft in der Natur.

Miteinander
nicht gegeneinander
füreinander
nicht umeinander
so sollten wir leben.
K.S.1984

Bleibt gesund und munter,
ich mache eine Pause um mir Input zu holen und auf  Fotosession zu gehen.

Poesie a la carte

jeden Sonntag

da bin ich morgen  mit einem Foto und Gedicht vertreten

Hier schon mal der Link
http://erzaehlkunst.blogspot.de/p/blog-page_18.html

das Thema ist Wald


Donnerstag, 21. Mai 2015

Neider

Nach den Genen die Neider

(c)Foto Klärchen

Jeder erlebt es sicher mal in seinem Leben
früher oder später
weniger oder mehr,
Ich schließe nicht aus, dass jeder auch Freunde hat die einem alles gönnen
und keine Mißgunst kennen.
Es gibt sie aber die Neider, oft auch anonym im Netz
natürlich kann man alles aus verschiedenen Perspektiven sehen
2012 schrieb ich dazu ein Gedicht

Leider sind Neider
unter uns
immer und überall
sie kommen nicht zu Fall
im Gegenteil sie bleiben
lassen sich nicht vertreiben
geht es dir gut
sei auf der Hut
er oft von der Seite tritt
Mißgunst bringt er mit
gönnt dir nicht
dein gutes Leben
möchte selber nach Höherem streben
doch schafft er dieses nicht
durch Unvermögen.

(c) Klärchen

Mittwoch, 20. Mai 2015

Thema Altern


Ein ewiges Thema über Generationen, man muss es positiv sehen.
Die Falten beim Altern, die Lachfalten und die Geschichte des Lebens im Gesicht
Rettet was zu retten ist!
mit 2 Jahren links

mit 17 hat man noch Träume

mit 50jahren ist man klug für das was kommen mag



heute weiß ich was ich will und wer ich bin
  Das Thema Alter
Es ist immer ein Thema und wird es bleiben
Wenn man im Internet unterwegs ist  und hier und da einige Homepage besucht, schaue ich auch immer auf das Profilbild. Anna, meine Freundin ist eine leidenschaftliche Naturfotografin, hat eine Homepage. Ihr Gesicht, das ich schon lange kenne aus dem Internet, scheint sich zu verjüngen, ich wundere mich immer wieder.
Sie ist wirklich noch hübsch für ihr Alter, aber sie sieht sich selber noch als schöne junge Frau, die sie mal war.
Ich frage mich auch oft, wenn ich in den Spiegel schaue, bin ich das noch, oder will ich die Wahrheit, die Falten nicht annehmen und sehen.
Doch …, ich liebe meine Falten, es ist mein gelebtes Leben. Meine Haare sind noch schön, voll, kein graues Haar, dass ich färben muss, ich habe einfach Glück und gute Gene. Außerdem denke ich, Schönheit kommt von innen.
Doch es gibt so viele Frauen, die sich sträuben älter zu werden. Sie bleiben an einem bestimmten Alter hängen, und denken sie können mit ihren Töchtern oder jungen Frauen mithalten. Die Kleidung passt nicht zu ihnen und ihrem Gesicht, doch niemand sagt ihnen wie sie wirken, -  ein wenig lächerlich. Keiner sagt es ihnen, keiner traut sich Illusionen zu zerstören.
Ich schaue mir das Foto von Anna an und denke, das kennst Du doch, so sah sie vor 30 Jahren aus. Warum stellt sie es ins Internet, schwarze Haare wehen im Wind. Ja, der Wind in den Haaren, schlanke, glatte Haut, schicke Klamotten.
Wer sie nicht kennt, denkt, wow, eine hübsche Frau und schreibt versteckte Komplimente ins Gästebuch.
Sie kokettiert mit den Männern und manch ein Mann macht sich Hoffnung.
Man hat das Gefühl die Frauen sind mit ihrem Aussehen nicht zufrieden und greifen in die Mottenkiste.
Sie hatten mal schöne, kurze oder lange Haare, auf die sie stolz waren. Das Alter nahm ihnen die Schönheit der Jugend und damit können sie schlecht umgehen, so geht es mancher Frau, ich kenne einige.
Noch mal wissen wie es ist, Komplimente zu bekommen. Oft sind sie alleinstehend, einsam und  sehnen sich nach Zweisamkeit, möchten da beginnen wo sie aufgehört haben. Sie sind im Herzen noch jung und spüren nicht, dass der Körper älter geworden ist. Anna hatte  schon immer den Tick sich in jeglicher Pose zu fotografieren. Seit es die Diggis gibt ist ihr Archiv unerschöpflich, und  ich staune, was sie alles so ausgräbt.
 Sie weiß nicht, dass ich es merke und ich sage ihr, dass sie immer jünger aussieht. Dann lacht sie, und dieser Charme ist in ihrem Gesicht geblieben, immer noch der von vor 30 Jahren. Dann ist sie so natürlich wie sie ist. Sie lebt aber gern im heute und träumt von vergangenen Zeiten.
Wer sich selber nicht liebt, kann auch andere nicht lieben. Wer kennt schon das gesunde Maß? Ich nicht!
Wer viel übers Alter redet und sagt, er hat kein Problem damit, der hat eins. Wer gar  nicht darüber redet hat auch eins.
Ein ganz normales Problem  ab einem gewissen Alter. 
 Obiger Text ist von 2013
Meine Freundin hat inzwischen einen Partner über das Internet kennengelernt, er findet es nicht lustig ,wenn sie sich so präsentiert.
Sie hat ihre Homepage aufgegeben und reist um die Welt
Meine Mutter wollte mit 90 Jahren noch keine Oma sein. Sie legte sehr viel wert auf ihr Äußeres, was Kleidung betraf. Ihre wenigen dünnen Haare versteckte sie unter einer Perücke, die ganz natürlich aussah. So hatte sie immer die gleiche  Frisur und Haarfarbe, eine Perücke für den Alltag und eine für besondere Anlässe. Sie wurde  nie älter in unseren Augen vom Äußeren, zumal sie geistig bis zu ihrem Tod  sehr rege war.
Ich bin zufrieden, sagte sie immer, das war sie, mit wenig zufrieden  und sie hatte Humor.
Der Körper und das Herz machten allerdings nicht mehr mit. Ihre Eitelkeit behielt sie bis zuletzt.
Sie ist 91 Jahre geworden, waren es die Gene, ihre Einstellung zum Leben?
Mama in Ehren 90 Jahre alt
© Klaerchen  Text von Januar 2013-2015

Es gibt ein Buch bei BX über die Gene , ich glaube ich habe es hier schon mal vorgestellt.
Ob das ein Thema für die Lachfalten ist ? ich habe beides, Freude und Leid stehen im Gesicht geschrieben.
 Rettet die Lachfalte


Monatliche Aktion seit 15. Jänner 2015:
http://rostrose.blogspot.co.at/search/label


/Rettet%20die%20Lachfalte!

Montag, 18. Mai 2015

Bin wieder hier

Eine Woche  war ich weg in Kroatien "Tucepi"
Darum konnte ich allen nicht antworten und mich bedanken für die netten Kommentare zu meinen Postings.
Das hole ich hiermit für alle nach und sage Euch über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos.
Hinflug, Ankunft  und Landung in Kroatien
Rückflug, Ankunft und Landung in Hannover.

Mehr  Fotos darüber demnächst auf meiner Binablurei, hier der Link
 http://binablurei.blogspot.de/ sie sind fertig
ich arbeite dran.
Ein Eindruck für Euch hier von mir.
Anklicken vergrößert

Landung in Split

Anflug

vom Balkon

Mit Meerblick

Abflug bei 28Grad

Über den Wolken Richtung Heimat

Vor der Landung in Hannover 18 Grad

Sonntag, 17. Mai 2015

Gedicht am Sonntag


Das Meer so still 
 die Sonne brennt
kein Wind
Gedanken fliegen geschwind
 
die Morgengedanken von gestern
sind fort, verträumt in der Nacht

die Schubladen fast leer
aufgeräumt, geordnet
ich fülle sie mit schönen Dingen
die mir am Herzen liegen
hoffe sie verbleichen nicht
und behalten
ihre Farbe
K.S.
Das Foto habe ich auf Teneriffa gemacht mit Blick auf La Gomera, traumhaft

Gedanken in Frankreich.  2014 wieder aktuell






Freitag, 15. Mai 2015

Jeder Tag

ist Muttertag.
Ein Hoch auf alle Mütter, die ihre Kinder lieben!



Das Gedicht schrieb ich nach dem Ableben meiner Schwiegermutter. Es ist für viele Mütter die den Krieg erlebt haben allein mit ihren Kindern geflüchtet sind aus Ostpreußen.

Mutter
Sie hört die Vögel nicht mehr singen!

Vielleicht hört sie doch die Vögel singen
weit fort der Klang im Nirgendwo
der Heimat Lieder hat sie gesungen
im Herzen war sie froh.
Der Wälder Rauschen, schöner Klang
die Seen, so ruhig und still.
Ostpreußen im Winter fliehend
vor der großen Macht
gab auf ihr Kindlein acht
ihr Herz fand ein Zuhause
ihre Seele niemals Ruh
auch Geborgenheit und Liebe
in des Alter`s Lebensphase nun
machte sie die Augen zu.
Alle schönen Bilder sind Erinnerung
aus dem Dunkel in das Licht.
Was sie sieht, sie kann es nicht mehr sagen -
und wir sehen es nicht.

Land der dunklen Wälder und kristallenenSeen ....

(c) Klärchen


Freitag, 8. Mai 2015

Ich bin ein Maienkind









Maienkind

Der Mai von allen Monaten mir der Liebste sei.
Schon als Kind erfreute mich der Mai
weil ich in ihm geboren bin.
Der Frühling ist sein Markenzeichen,
was noch an Winter ist, muss weichen.
Kirsch und Apfelblüten, Löwenzahn
ein großer Teppich voller Düfte
Vögel erheben sich in die Lüfte.
Er lässt mein Herz mit Freude schlagen
zaubert Lachen in mein Gesicht
der Flieder duftet
die Sonne gibt Licht und Wärme.
Frühling, mein Frühling!

Meinen Geburtsmonat muss ich loben,
ich bin ein Maienkind!















2014 Frühling

Ich sauge den Frühling ein,
schmecke ihn wie ein gutes Glas Wein
inhaliere das Grün
rieche die Blumen wie Parfüm
höre leisen Vogelgesang,
Gott sei Dank, … ich lebe!

(c) Klärchen


Zur Info, alle Texte Gedichte und Fotos sind von mir persönlich und unterliegen meinem Copyright.

Texte die nicht von mir sind benenne ich ausdrücklich mit Namen und Copy,
soweit es mir bekannt ist.
Normal benutze ich nur meine eigenen Werke in Wort und Bild


Donnerstag, 7. Mai 2015

Bunt wie das Leben

Gedanken
Sich mal treiben lassen und wieder auf die Erde zurückkehren


Mein Blog soll bunt wie das Leben sein,
geordnet ungeordnet, mal Texte mal Bilder, Poesie und Gedichte.
Einige haben schon gemerkt, es gibt noch einen Blog Binablurei
dort sind meine Reisen und Fotos, mit Rosen, Gärten, Landschaften und Bildbearbeitung ,die mir Spass macht.
Wenn ich es schaffe stelle ich auch mal für Aktionen Fotos ein, wie z.B. Marodes von Jutta.
Ich mache nur das was mir Freude macht und so kommentiere ich auch bei anderen Bloggern.
Bei einigen fühle ich mich sehr zuhause und gehe in Abständen wieder hin. Das gibt es immer mal bei einem mehr oder weniger. Ignoranz ist nicht so mein Ding, was ich ab und an mal erlebe, aber so bunt ist das Leben und ich akzeptiere jeden wie er es mag.
Nun lade ich ein in meinem Blog, wieder mit einem Gedicht oder Aphorismen.

Gedanken

Gedanken können bleiben,
Gedanken können treiben,
Gedanken können wandern,
Gedanken können sehen,
Gedanken können gehen,
Gedanken können fühlen,
Gedanken können weinen,
Gedanken können lügen,
Gedanken können trügen,
Gedanken können phantasieren,
kein anderer kann sie spüren.
K.S.