Montag, 29. Februar 2016

Im Märzen



Im März erwachen die Herzen!
Die ersten warmen Sonnenstrahlen
Locken ins Freie.
Sehnsüchtig wird der Frühling erwartet,
nachts ist es noch kalt.
Die Vögel locken mit ihrem Gesang.
Sie schütteln ihr Gefieder
Und wir unsere Glieder.                                   1984



Freitag, 26. Februar 2016

Erwachen

Jetzt kommt er bald!
Doch heute sind noch Wolken am Himmel, nachts ist es noch kalt.
Ich ging durch den Wald und hörte sie leise singen,
die Meise,
 und die Amsel ist geschäftig,
heftig schlägt mein Herz.


Frühlingserwachen
Sonnenlachen
Blütenträume
Knospen, zartes Grünen
Störche am Himmel ziehen
Der Frühling kommt mit aller Macht
Die Amsel vom letzten Jahr
Sie ist wieder da
An ihrem Singen erkenne ich sie
Eine wunderbare Melodie
Zaubert ein Lächeln hervor
Fast still wird es im nächsten Augenblick
Die Vögel bauen ihre Nester
Ein geschäftiges Treiben
So wird es nicht bleiben
Die Menschen sind laut!
© Klaerchen


Die erste Amsel
Durch die frühe Dämmerung
gehe ich ganz in Träumen hin
und ich weiß es nicht
warum ich so still und selig bin
das mein Herz ganz hold und leicht
wie ein Veilchenstrauß sich trägt - 
plötzlich überkommt es mich
horch, die erste Amsel schlägt


Ina Seidel







Mittwoch, 24. Februar 2016

Danke!



 https://plus.google.com/109826556290840519411/posts/ChB5VbV6G7X


Danke allen die mich auf meinen Blogs und Seiten besuchen.
Den stillen Besuchern und denen, die immer mal wieder Kommentare hinterlassen oder Feedback geben.
Mir gelinkt es auch nicht immer überall zu sein, aber ich lese und gebe mein Bestes wenn es mir gefällt, wenn auch nicht immer mit vielen Worten, wichtig ist was man sagt und es ehrlich gemeint ist.

Heute ist ein sonniger Tag und ich freue mich auf eine Freundin die mich ein paar Tage besucht.
Freundschaft seit der Kindheit ist etwas besonderes, ein geteiltes Leben, geteilte Freude und Leid.
Elma, ihr habe ich auch diesen Blog gewidmet, sie hat kein Internet und nun kann ich es ihr zeigen.
Herzlichst, Klärchen


Sonntag, 21. Februar 2016

Liebespoesie

Am Sonntag


 Heimliche Lieben

Ich liebe diese alten Gedichte, sie lassen schmunzeln,
früher  trafen sie sich heimlich bis sie bekennen durften das sie einander liebten.
geahnt hat es sicher manch einer.

Das hat doch was, heute ist die heimliche Geliebte oder Geliebter immer noch ein Geheimnis,
doch hat es im Urlaub  oder in der Kur schon manche Überraschung gegeben.
Das war im 19. -20 Jahrhundert nicht so einfach.

(c) Klärchen
 
Werdende Liebe
Wir saßen zusammen und sprachen gar viel
von Dingen alltäglich und nichtig
es hatte nicht Inhalt und Ziel
doch wir nahmen es wichtig.
Ob laut aus der Brust uns der Jubel auch fiel
und stand es auf der Stirn uns geschrieben
mein Kind wir wissen es beide noch nicht
das wir einander lieben.

 Stefan Milow
(c) Klärchen

 Geheimnis

Ein herrlich Geheimnis sollte es sein
wir hatten`s gehütet so streng und so fein
wie sehr wir uns liebten,
wie glücklich wir waren
wer konnte es verraten 
wer konnte es erfahren!
Wie wir uns in lustigen Gedanken gefielen,
mit aller Welt, so verstecken zu spielen!
Als wir es endlich bekannten mit Lust,
da hatten es alle schon  -  alle gewußt!

Hans Hoffmann

Am Bach

Ich saß am rauschenden Bach
fern von der Welten Getriebe!
Da lachten die Wellen zu mir herauf
und flüsterten leis
im flüchtigen Lauf,
"dir brennt im Herzen die Liebe"

Christian Schmitt

Demnächst folgt eigenes erst mal schaun ob es gefällt!

Donnerstag, 18. Februar 2016

Stille

Manchmal mag man sie, aber ich muss sie nicht immer haben.

 Goethe schrieb an seinen Freund Riese

Es ist mein einziges Vergnügen

wenn ich entfernt von jedermann

am Bache bei den Büschen liege

an meine Lieben denken kann

da wird mein Herz von Jammer (Kummer) voll

der Bach rauscht jetzt im Sturm vorüber

der mir vorher so sanft erscholl.

 

In meiner Heimat finde ich sie

die ruhigen Plätze, da bin ich geboren

Ich liebe die Stille,

keine Geräusche 

um mich herum Natur

die Welt ist laut genug.


In sich eintauchen

sich finden

und wissen

was man will vom Leben


Ein Moorsee den es in meiner Kindheit noch nicht gab

Hier wuchs ich auf, darum liebe ich immer noch die Stille

So sieht es heute in meiner Heimat nicht mehr aus, aber wenn ich dort Urlaub mache, finde ich noch die ruhigen Plätzchen um in mich zu gehen und  zu Träumen. Ganz bei mir!

Da wo ich jetzt wohne am Weser -Radwanderweg gibt es sie auch noch, die Natur zum Genießen.



 

Samstag, 13. Februar 2016

Aphorismen 29


Aphorismen und Gedichte

 Der alte Winter

Was will er noch von uns
der alte Wintergreis?
Er darf nun gehen,
wir haben genug Kälte
und Eis gefühlt, gesehen,
gerutscht, gefroren.
Viel Schnee kam von oben.
Am warmen Ofen erzählt,
von alten Zeiten,
Punsch getrunken
Bei Kerzenschein.

Nun schauen wir nach vorn.
Es kommt die Frühlingszeit
die Natur trägt ein grünes Kleid
und fröhlich die Vögel singen.
Hört nur -  noch singen sie  leis`,
aber bald …

(c) Klärchen



Alle rechte an Bildern und Text Klärchen 

Die Collage wurde mit Photo Impakt erstellt


Donnerstag, 11. Februar 2016

Rituale



Ritual ,Gewohnheit, oder Angewohnheit
Privat habe ich so meine lieb gewordenen Angewohnheiten.
Rituale gibt es sicher auch.
In jedem Fall gehört für mich das Teetrinken als Ostfriesin zu einem täglichen Ritual dazu. Das wird geradezu zelebriert mit allem was dazu gehört.


Gewohnheiten gibt es sicher viele bei mir. Ich denke davon ist kein Mensch befreit. Ohne sie wären wir sicher arm dran.
Sie regulieren und ordnen vieles in unserem Leben und geben Struktur.
Ich lege meine Schlüssel und Handy immer an die gleiche Stelle, so finde ich sie wieder.
Wenn man seine Angewohnheiten ändert hat man Schwierigkeiten sich an neues zu gewöhnen.
Ich bekam eine neue Küche und alle Schubladen und Schränke waren anders angeordnet als in meiner 25 Jahre alten Küche. Lange habe ich gebraucht, meine Tassen oder das Besteck in den neuen Schränken zu finden. Jeden Tag wieder suchte ich in alter Gewohnheit links oder rechts. Ich musste mich an meine neue Küche gewöhnen.
Daran musste ich mich gewöhnen, Induktionsherd
Inzwischen habe ich den Bogen raus.
Mit meinen Schwestern habe ich mir angewöhnt am Sonntag zu telefonieren, auch umgekehrt.
Wir alle warten, und meldet sich eine nicht, werden wir unruhig.



Eine liebgewordene Gewohnheit ist das Frühstück mit meinem Mann seit er zu Hause ist. Das konnten wir lange Jahre nie in Ruhe. Nun diskutieren wir das Geschehen in der Welt und den Medien.
Es gibt schlechte Gewohnheiten und Angewohnheiten. Ich lasse gern das Licht irgendwo an im Haus, obwohl ich den Raum schon verlassen habe. Mein Mann sagt, das ist eine dumme Angewohnheit.
Ich hasse es ,wenn das Haus unbewohnt aussieht und nicht irgendwo ein Lichtlein brennt.

©Klärchen


Mit den Hunden spazieren und spielen, ein tägliches Ritual

Muscheln sammeln einen Gewohnheit im Urlaub

Den Tag begrüßen, in den Himmel schauen,Gewohnheit oder Ritual?
Ich bedanke mich herzlich für alle Kommentare, immer schaffe ich es nicht mich bei jedem einzelnen zu bedanken. Aber ich besuche Euch gern!

Mittwoch, 10. Februar 2016

Cover und Buchrücken

Ich schreibe sehr viel

und brauche sehr viele Notizbücher, ich mag sie eben auch sehr gern mit einem schönen Einband.


 Oft bekomme ich sehr hübsche Notizbücher geschenkt.

Natürlich bleiben meine alten Gedichtbände unangetastet

Meine Schwester hatte eine tolle Idee und ich griff die Idee natürlich auf.
Auch Antje inspirierte mich.
http://villalilla.blogspot.de/2016/02/hilfreiche-wegbegleiter.html
Uralte Bücher  die nicht mehr gelesen und in die Zeit passen für Notizbücher zu verwenden.
Bevor sie im Nirgendwo verschwinden.
Die Buchrücken trennte ich sauber von den Seiten mit einem Teppichmesser.
Teils lochte ich sie, die Buchblätter verrutschen, also mehr Löcher, aber das funktioniert auch noch nicht so richtig so habe ich die Seiten durch das Gelochte vernäht.In der Collage zu sehen. Anklicken vergrößert.


Hier noch eine Collage mit Bändchen verbunden und Innenansicht.So locker, das sich das Buch öffnen lässt


also musste ich mir etwas anderes überlegen.
ich schnitt die Seiten passend zum Buchrücken und beklebte sie an der Schnittkante mit Teppichklebeband. Legte die Buchrücken auf die Seiten, das Ganze noch mal auf das Klebeband.Anschließend schnitt ich farbige Pappe zurecht
 und legte sie über das Klebeband, das sieht so aus.


 Das ganze hat mich aber noch nicht so zufriedengestellt, ganz perfekt ist es nicht

Hier ist es gelocht mit Bändchen
 

Letztendlich funktioniert es gelocht als Spiralbuch am Besten und mit weniger Arbeitsaufwand
Vielleicht hat jemand noch bessere Ideen auf die ich noch nicht gekommen bin. Im Internet habe ich inzwischen  gesucht, vielleicht hat jemand einen Link. Da gibt es verschiedenes aber nicht mit Buch rücken
ich bin nicht die große Bastlerin aber probierte immer etwas gerne aus, bei diesem Wetter besonders.

Nun ab damit zu Rostroses Aktion ANL  Rostroseda gibt es noch mehr

Samstag, 6. Februar 2016

Marode Schönheiten

Meine Marode Schönheit
heute ausnahmsweise hier
und natürlich bei Jutta`s schöner Aktion


 bald wird es sicher Neuem weichen müssen


Fischerhude Bauernhaus

anklicken vergrößert
Start: jeden 1. Samstag im Monat . Spätere Beiträge kann man hier ein Monat lang noch eintragen :-)

Donnerstag, 4. Februar 2016

Aphorismen 28


Mal so zwischendurch

 Auf der Binablurei gibt es eine Städtereise nach Stralsund