Donnerstag, 18. Februar 2016

Stille

Manchmal mag man sie, aber ich muss sie nicht immer haben.

 Goethe schrieb an seinen Freund Riese

Es ist mein einziges Vergnügen

wenn ich entfernt von jedermann

am Bache bei den Büschen liege

an meine Lieben denken kann

da wird mein Herz von Jammer (Kummer) voll

der Bach rauscht jetzt im Sturm vorüber

der mir vorher so sanft erscholl.

 

In meiner Heimat finde ich sie

die ruhigen Plätze, da bin ich geboren

Ich liebe die Stille,

keine Geräusche 

um mich herum Natur

die Welt ist laut genug.


In sich eintauchen

sich finden

und wissen

was man will vom Leben


Ein Moorsee den es in meiner Kindheit noch nicht gab

Hier wuchs ich auf, darum liebe ich immer noch die Stille

So sieht es heute in meiner Heimat nicht mehr aus, aber wenn ich dort Urlaub mache, finde ich noch die ruhigen Plätzchen um in mich zu gehen und  zu Träumen. Ganz bei mir!

Da wo ich jetzt wohne am Weser -Radwanderweg gibt es sie auch noch, die Natur zum Genießen.



 

Kommentare:

  1. Hallo Klärchen, ich liebe sie auch, die Stille, aber Stille mit den Geräuschen der Natur. Die habe ich in meiner Wahlheimat Norwegen und da genieße ich sie besonders. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Eva, die Natur hat ihre ganz eigenen Geräsche, wo man richtig hinhören muss und sie versgtehen. Im Alltag ist das anders, sehr offensiv obwohl ich am Stadtrand-Land wohne.
      Liebe Grüsse, Klärchen

      Löschen
  2. wunderschöne Stille und ruhige Bilder von dir
    zu einem denkwürdigen Text von Goethe
    er fand die Ruhe am Bach in seinem Kummer
    du findest sie im zurückdenken an deine Jugendzeit und Vergangenheit
    oft findet man sie nicht mehr in der Hetze des Tages
    in all den Ablenkungen unseres Alltags
    doch in der Natur
    mittendrin
    da ist sie noch da
    auch wenn diese ihre eigenen Geräusche,so friedlich und still
    hat.

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Klärchen,
    ich liebe sie auch, die Stille. manchmal verspüre ich auch eine große Sehnsucht nach den stillen Plätzen meiner Kindheit. Dann fahre ich hin und suche sie, meist finde ich dann eine kurze Zeit genau diese stille, das ist wunderbar!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Sich eintauchen in die Stille und wissen was man will vom Leben.
    Es gibt noch mehr Menschen die sich in die Stille zurückziehen können und doch wieder im Leben voll da sind.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Wohltuende Stille - suchen muß man sie heutzutage. Aber man kann sie noch finden. Selbst bei uns hier im hektischen und lauten Rhein-Main-Gebiet. Es gibt sie noch, die ruhigen, magischen und heimlichen Plätzchen. So wunderschöne Bilder zeigst Du uns. Da kann man die Stille tatsächlich "Sehen".
    Herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Diese Stille muss man einfach zwischendurch finden und genießen; einfach so zum auftanken!
    ich habe auch so meine Oasen...
    Schöne Fotos hast du mitgebracht!

    Liebe Wochenendgrüße, Joana

    AntwortenLöschen
  7. Mir lauschige Plätze zu suchen mag ich besonders gern - dem Wind zu lauschen, dem Rascheln in den Zweigen eines Baumes, das Murmeln eines kleinen Baches - dann hält die Welt für einen Augenblick den Atem an :-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebes Klärchen, ich suche sie auch oft, die Stille! Nur dort sind wir ganz bei uns. --- Wie ich bei mir lesen durfte, bist du tägliche lange und viel unterwegs in der schönen Natur. Die Strecke, die du dabei zurück legst, schaffe ich aus gesundheitlichen Gründen schon lange nicht mehr. Aber ich halte mich auch oft draußen auf! --- Alles Liebe! Martina

    AntwortenLöschen
  9. Da hast Du fleissig VIELES zusammengetragen!
    Ich mag kaum Gedichte. Alte Schulbücher hatte ich diese Woche im Netz gesucht. Viele alte Texte, die uns als Kinder beschäftigt haben. Es gab eben noch kein Netz. Alles Geschriebene und Gedruckte war einzigartig wertvoll. Ja, wie die Zeiten sich geändert haben. Auch in der LIEBE.
    Herzlich P.

    AntwortenLöschen
  10. In unserem Herzen ist ein Raum
    der Stille und des Friedens,
    egal wie wild das Leben um Dich tobt,
    dorthin kannst du dich zurückziehen.
    Verbinde dich aus tiefstem Herzen
    mit deinem höheren Ich,
    deinem Schutzengel,
    dem göttlichen Teil in Dir,
    oder wie immer du es benennst.
    Diese Verbindung mit der Liebe heilt.
    Hier an der Quelle,
    jenseits vom Wünschen,
    jenseits vom Denken,
    steht die Zeit still.
    Freiheit ist hier,
    Friede ist hier
    und Liebe.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.