Dienstag, 26. November 2013

Emotionen




 Heute beschäftigten mich meine Emotionen
dabei dachte ich an einen Text den ich mal schrieb
  
Emotionen sind kein Luxus, sondern ein komplexes Mittel im Daseinskampf.
Emotional bedingtes Verhalten mit angenehmen,
 oder unangenehmen Gefühlen verbunden.
Antonio Damasia, Neurowissenschaftler aus California 
Meine Emotionen
Emotionen sind vielfältig, sie überkommen uns oft ungewollt und wir können uns nicht mehr beherrschen. Emotionen sind ein Bestandteil in unserem Leben und werden doch oft versucht zu unterdrücken.
Emotionen begegnen uns im Sport.
Jubel und Niederlage, himmelhoch jauchzend,
zu Tode betrübt.
Damit verbunden lachen und weinen, ich denke an die olympischen Spiele.
Die Fußballnationen bei der WM.
Ganz Deutschland stand Kopf, und die Emotionen schäumten über.
Sportler, die auf dem Treppchen stehen, wenn die Nationalhymne gespielt wird,
bekommen feuchte Augen oder Tränen laufen über das Gesicht.

Emotionen, wenn wir wütend sind, wie man sagt, uns der Kragen platzt.
Für das soziale Miteinander sind Emotionen wichtig, sie haben eine zentrale Funktion.
Gesten, Mimik, die Körpersprache und die Stimmlage, so kann man sein Gegenüber schon erkennen.
Musik kann glücklich machen, Gefühle überwältigen uns.
Emotionen lassen sich schwer unterdrücken und können das Leben auch belasten.
Ein hitziger Streit, Entscheidungen irrational von Vernunftmenschen.
Emotionen bringen Farbe in unser Leben.

Emotionen überwältigen uns, bei der Geburt eines Kindes oder wenn Menschen sterben.
Allein ein Wort, kann, muss aber nicht unbedingt Emotionen auslösen, wenn wir Bilder sehen wird alles verstärkt.
Ich denke an Katastrophen und Unglücke, Erdbeben, Überschwemmungen, Hungersnöte, visuell nehmen wir alles noch emotionaler auf.
Wir sind fassungslos, sprachlos, nach innen tief berührt.
Dann macht sich oft eine Wut  nach außen breit, sucht den Schuldigen für alles.
Wird ein Schuldiger gefunden, machen die Menschen  sich sehr emotional Luft.

Man kann lernen, Emotionen zu beherrschen, im Berufsleben ist es oft wichtig  im Umgang mit Kollegen und Mitarbeitern.
Es gibt Situationen und Augenblicke, da sind Gefühle und Emotionen nicht gefragt.

Für die Gesundheit ist es wichtig seinen Gefühlen und Emotionen freien Lauf zu lassen, sie nicht ständig zu unterdrücken, sonst endet es in Depressionen und der Mode-Diagnose Burnout.

© Klaerchen

Kommentare:

  1. ich kenne das Buch, es ist toll weil es die ganz unterschiedlichen Ansichten mehrer Autoren zeigt die zum Thema EMOTION eine sehr unterschiedliche Auffassung zeigen...es kommt immer darauf an aus welcher perspektive man es sieht und betrachtet...

    AntwortenLöschen
  2. Ein wahrlich großes Thema mit vielen Facetten. Denkt man allein an die Nonverbale-Kommunikation, dann können wir schon Seiten damit füllen. Unsere und die von Büchern...

    Emotion ist eine Sprache, die dazu beiträgt uns individuell werden zu lassen. Depressionen aber sind keine Folge von unterdrückten Emotionen, bei weitem nicht. Eher eine Folge von Konditionierung im Sinne von Misshandlungen. Diese müssen eben nicht körperlich sein, können aber körperliche Folgen haben.

    Nun, das Thema ist fast unerschöpflich...

    Lieben Gruß
    Kariologiker

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.