Dienstag, 31. März 2020

Die Luft ist raus

Die Luft ist raus bei mir!

Wenn ich lese was in den Blogs und im Netz machmal steht, , da denke ich die Besserwisser, die es ja schon immer gibt, kommen aus ihren Löchern.
Schimpfen auf die Presse, aber holen sich aber ihre Informationen aus der Presse und im Netz und erliegen Fakes von irgendwelchen angeblichen Proffessoren. Da werden Meinungen, Informationen gestreut, die Menschen noch mehr verunsichern als helfen.
Es wird verharmlost, den Viriologen unterstellt, sie hätten keine Ahnung, der eine sagt dies, der andere sagt das.
Ja, sie müssten sich mehr vernetzten um mit einem Mund zu sprechen, das meine ich auch.

Das Positive vor weg , es gibt sie , die Helden die sich jetzt zeigen, die helfen ohne Ende, die Fürsorglichen, die Nächstenliebe, Freundlichkeit und Zuwendung in dieser Zeit. Danke, Danke!

Trost ist sicher angebracht und auch Mut zu zusprechen. Beispiele gibt es sicher, so kennen wir es nicht in dieser Form!
Wir ,die keine Ahnung haben, sollten der Wissenschaft, den Viriologen und den Sachverständigen und Ärzten glauben, und nicht irgendwelchen Fakes im Netz . Panik in keinem Fall, aber Vorsicht in jedem Fall.
Natürlich gab es schon immer Pandemien in der Geschichte, es hat viele Menschenleben gekostet.

Auch Grippewellen haben die Alten und Vorerkrankten sterben lassen. Sicher nicht in dem Maße wie es zur Zeit, in Italien, Spanien, Amerika , in vielen Ländern der Erde und Altenheimen geschieht . Man kann keine Regierung in den verschiedenen Ländern vergleichen, jeder glaubt von sich das richtige zu tun, oder schätzt die Lage falsch ein.
Sehe gerade was in Ungarn passiert, da stellt sich jemand über alles, und die Pressefreiheit ist dahin! Das Parlament stimmt noch zu. Wissen sie was sie tun? Wie werden nun die Menschen informiert in diesen Ländern, da wird gelogen und die Wahrheit zurückgehalten. Bisher konnte die Presse einiges aufdecken und informieren. Die Demokratie ist im Sterben.
Jetzt bin ich so froh, in einer Demokratie zu leben, wenn Poliker oder die Presse auch eigenen Meinungen einfließene lassen. 
Wir haben ja alle noch selber einen Kopf um zu denken.
Darum bilde ich mir auch meine eigenen Meinung, hole mir Informationen aus soliden Nachrichten.
Ich bin vorsichtig, passe auf, nicht leichtsinnig zu werden, und gebe mein Bestes niemanden anzustecken, denn keiner hat das verdient.
Ich danke allen die sich für mich, für Dich und alle einsetzten bis zum Umfallen.
Danke der Presse die ehrlich und informativ berichtet und auch mit der Wahrheit nicht hinter dem Berg hält. 
Das sollte so bleiben, auch wenn einige Jornalisten sich überschätzen.
Allen anderen sage ich, wenn Ihr nicht die Kommpetenz habt, das genaue Wissen, dann tut Eure Meinung kund, aber verharmlosen oder Angst verbreiten, davon solltet Ihr Euch fern halten. Recherchieren heißt noch nicht „Wissen“, die Wissenschaft ist auf dem Weg, also Geduld!

In diesem Sinne bleibt gesund und tut alles dafür, andere nicht anzustecken,
Klärchen


Sonntag, 29. März 2020

Tür, Tor und Wolken

                                          T-in die neue Woche bei Nova davon mehr

                  Brot und Brötchen sind genug da, erst recht wenn man sie selber backen kann

                                                 Ein Backwagen hat eine kleine Tür





                                


die Sonne kämpft sich durch
  ein Himmelstor gab es auch, die Schleusen wurden heute Morgen mit Schnee geöffnet, aber es blieb nichts liegen, am nachmittag schien sogar die Sonne, durch die Sommerzeit, die ich nicht unbedingt brauche, hatte man sogar länger etwas von ihr.
Ich wünsche Euch eine gute Woche, passt auf  Euch auf und bleibt gesund.
Eure Klärchen

Freitag, 27. März 2020

Tiere dürfen...

Tiere dürfen zusammenstehen ohne Abstand

während wir zwei Meter  Abstand halten sollten. Ich denke das weiß inzwischen jeder und hält sich an die Regeln.
Mit Abstand schicke ich die Fotos zu DiMiMi, auf Elke Mainzaubers Blog.















ich wünsche allen ein schönes Wochenende
bleibt gesund
Eure Klärchen

Mittwoch, 25. März 2020

Schilderwald

Arti sammelt Schilder

Das Schild das Foto habe ich vor ein paar Jahren in Berlin gemacht,
als ich es sah habe ich geschmunzelt,

es ist schon ein wenig makaber.
Sollte ich es einstellen, habe ich mich gefragt,
aber das Schild gibt es,
reisen darf man nicht
und die Menschen sterben an Corona,
Alle die dort arbeiten haben es nicht leicht,
ob im Reisebüro oder im Berdigungsinstitut!
Mit ernstem Hintergrund,
                                                so nah liegt Leben und Tod zusammen!

                                             Die Zeit zum Handeln jedesmal verpassen,
                                              nennt ihr die Dinge sich entwickeln lassen
                                             was hat sich denn entwickelt, sagt mir an
                                             das man zur rechten Stunde nicht getan?

                                                               Emanuel Geibel 1815-1884 
                                                                             deutscher Lyriker und Dramatiker
                                 

                                                      Das ist die köstlichste der Gaben
die Gott den Menschenherzen gibt,
die eitle Selbstsucht zu begraben,
in dem die Seele glüht und liebt!
Emanuel Geibel

      


Donnerstag, 19. März 2020

Eine andere Art zu Leben



 
Ob ohne Corana oder mit, das spielt da eine Rolle für den einzelnen, die Welt verändert sich mit ihr und auch wir, ohne das wir es wollen, so geht das Leben in alten Bahnen nicht weiter.
Ich dachte, das mulmige Gefühl könnte ich beiseite schieben, nein, es geht nicht so wie ich möchte, es bleibt das Unbekannte.
Dieser Coronavirus im Gespräch lässt sich einfach nicht so abschütteln.
Um mich herum in der Strasse eine besondere Stille, kaum Menschen draußen. Seit der Rede gestern abend von der Bundeskanzlerin scheint doch auch noch einigen ,die es nicht so ernst sahen, die Augen geöffnet worden zu sein.
Ich war im Wald mit meinem Hund und anschließend noch Obst einkaufen.
Im kleinen Detail sieht man doch, etwas ist anders. Im Wald Mütter mit kleinen Kindern, beim Spazierengehen, mit den grösseren Kindern wurde gejoggt.   Alle hielten sich mit Abstand auf oder gingen weit genug aus dem Wege. Sonst joggen viele Frauen, diesmal junge Männer (Väter) die sich zu zweit bewegten.Alles am frühen Morgen, wo sonst Kindergarten und Schule wichtig sind
An der Kasse ein Abstand von zwei Metern, auch in den Gängen ging man verstohlen vorbei.
Bei allen spürt man auch  Angst! So ist auch mir mulmig.
Privat...mein Mann hat COPD, eine Lungenkrankheit. Zwischendurch geht es ihm gut, er nimmt Medikamente und inhaliert. Aber es gibt Zeiten in denen es ihm schlechter geht, Erkältungswellen, Grippewellen, aber er hat sich impfen lassen gegen Lungenentzündungen, da hatte er schon einige.
Die Angst in dieser Viruszeit schwingt immer mit. Gestern  war es soweit, er bekam kaum Luft, also Angst, da könnte etwas sein, wir waren drei Tage im Harz, dort war zu der zeit nichts bekannt. Wir hielten auch Abstand und keine Kontakte. Aber eine Lungenentzündung ist es nicht. Er wird getestet, liegt im Krankenhaus und es wird auf das Ergebnis gewartet. Ich bleibe nun zu Haus, darf ihn auch nicht besuchen und meine Kinder kommen auch nicht. Zwei davon sind erkältet,
 soziale Kontakte nur über WhatsApp und Telefon. Also das Handy kann auch Segen sein, wie schnell man doch die Meinung ändert. Nun gibt es auch noch die Blogs und da kann man sich nicht anstecken.
Mir tun alle Selbständigen, alle die vielen Helfer, Eltern und Kinder leid, die nicht wissen wie die Zukunft aussieht. Ich weiß es auch nicht!! In meinem Alter gibt es nicht mehr soviel Zukunft, nein, von heute auf morgen leben und auf andere Art!
Ich freue mich, das ich noch gesund  und fit bin, mehr erwarte ich nicht, doch... dieser Virus sollte bald ein Ende haben. Einen schönen Anfang für das Gute im Menschen, Liebe, Vertrauen, Achtung und Toleranz.

Klärchen2020(c)

auch hier kann man gern lesen http://binablurei.blogspot.de  diese Stille

Mittwoch, 11. März 2020

Vorarbeit

Ich habe ein wenig vorgearbeitet und für die nächsten Tage
und im Archiv gestöbert

                                    DiMiMi Elke Mainzauber ist bestimmt etwas dabei am Mittwoch

Potsdam Schloss Sanssousi




                           Da kommt noch mehr an Bildern , muss erst sortieren und komprimieren



 DND bei Jutta






für das ZiB im Bild für Nova

Corona
Zur Zeit sollte man sich keiner Herde anschließen
 sondern als Einzelgänger alles in Ruhe beobachten







Heute ist heute und ein Regentag
aber der Frühling kommt mit grossen Schritten,
wenn auch der Himmel sich grau zeigt
die Winterzeit ist vorbei.
Ich brauche ein paar Tage nach dem Renovieren Entspannung
und so halte ich mich mit dem Bloggen zurück.
Wünsche Euch viel Glück 
von Herzen
im Märzen.
Eure Klärchen


Freitag, 6. März 2020

Winter auf dem Flachland



Ein Zitat am Samstag für Nova unter dem Film.

Dies ist ein privater Film für mich erstellt mit Picasa,ohne kommerzielle Interessen.
5Minuten Zeit kostet es zu schauen

Wer will denn alles gleich ergründen!
Sobald der Schnee schmilzt
wird sich`s finden.
Johann Wolfgang v. Goethe

 Das war  Winter 
so wie ich ihn sah
vergangen ist nun  Jahr um Jahr.
Die Zeit ist fort
und nichts 
wie es mal war.
So wunderbar sah die Landschaft aus,
der Schnee wehte  im Januar ums Haus.
Nun ist es März, 
der Frühling zeigt sein Gesicht.
Der Winter ist gegangen
den Schnee kennen 
die Kinder hier nicht.
Vieleicht noch mal Frost 
und Kälte im Gesicht.
Keiner schreit Hurra,
der Klimawandel ist da!

Klärchen(c) 2020



Klärchen

Die Luft ist raus

Die Luft ist raus bei mir! Wenn ich lese was in den Blogs und im Netz machmal steht, , da denke ich die Besserwisser, die es ja schon ...