Mittwoch, 1. Januar 2014

1.Januar 2014

Manchmal sind Tage wie Wochen
Monate ein Jahr
du blickst zurück
erinnerst was war
über allem ein Fragezeichen steht
wie schnell doch ein Jahr vergeht.

Klärchen


Prost Neujahr


wünscht Klärchen allen die bei ihr lesen
und ihr einen Besuch abstatten
Bis demnächst!
Prost Neujahr, ich hoffe Ihr seid alle gut hinein geruscht bei fröhlicher Stimmung,
Ich war im Bremer Dom bei einem Silvesterkonzert mit Musik von Mozart.
Herrlich , ein wunderschöner Abschluss des Jahres

Feuerwerk bei uns in der Nachbarschaft es ist jetzt 1.30 Uhr
01.01.2014 auch Google feiert Silvester
somit stimmt der 31.Dez. nicht mehr

Ein Rezept für Euch zum neuen Jahr


Tradition „Backen“
Ostfriesische Neujahrskuchen
Neujahrskuchen -  Röllchen

Zutaten :
450g Mehl, 200g weißer Kandis, 200g Butter,
1 Ei, 1 Eßl. Zimt gemahlen, 1 Eßl. Anis gem.
½ l Wasser
Statt Zimt kann man Kardamom nehmen.
Der Kandiszucker wird in heißem Wasser aufgelöst
Und zum Abkühlen hingestellt.
Die Butter wird ebenfalls flüssig gemacht.
Wenn die Butter abgekühlt ist rührt man sie sahnig und gibt
Nacheinander Ei, Gewürze, Zuckerlösung und Mehl dazu.
Der Teig sollte nach Möglichkeit erst am nächsten Tag gebacken werden.

Sie werden im Eiserkucheneisen ( spezielles Eisen)dünn ausgebacken und schnell zu einer Tüte gedreht.
In Blechdosen trocken aufbewahrt.
Neejahrskoken werden in jedem Jahr zum Jahreswechsel gebacken
Und dann dem Besuch angeboten, wenn er ein gutes ,neues Jahr wünscht, daher auch Neujahrskuchen.
Diese Waffeleisen findet man fast in jedem Haushalt in Ostfriesland.
Die alten Eisen für Wawaltjes, allerdings sehr selten. Die Innenflächen der Eisen sind mit Jahreszahlen, Figuren, Hauswappen oder Buchstaben versehen und dienen heute fast nur noch als Dekoration.
 Neejahrskoken - Neujahrskuchen II
dementsprechend mehr  Röllchen

Zutaten 700g Mehl, 550g Kandiszucker, 1/4l Wasser
250g Butter, 3 Eier, 1 P. gem.Kardamom, ½ P. gem.Anis
1P. Vanillezucker
Die Zubereitung erfolgt wie bei dem vorigen Rezept.

Rezepte entnommen, aber auch überliefert altbekannt.
„Aus dem Kochbuch aus Ostfriesland.“






Kommentare:

  1. Eiserkuchen habe ich durch eine Freundin ( nicht aus Ostfriesland) ::)) gebacken und mitgebracht bekommen...das rezept kann ich nur weiterempfehlen, sie schmecken kööööstlich!!!!°! und ich finde sie wunderbar

    AntwortenLöschen
  2. Klärchen und Angel:
    Diesen Kuchen kenne ich auch als Eiserkuchen. Ich habe ihn seit vielen Jahren nicht mehr gegessen, weiß aber, dass er köstlich schmeckt.

    Danke Klärchen, dass du mich auf deinen Seiten verlinkt hast.
    Ich wünsche euch beiden ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.