Donnerstag, 17. April 2014

Frohe Ostern

Als Kind lag ich den Abend vor Karfreitag im Bett und weinte fürchterlich unter der Bettdecke.
Ich stellte mir vor, wie man Jesus ans Kreuz nagelte und wie er leiden musste.
Ich betete "lieber Gott lasse ihn nicht so leiden und bestrafe die Menschen die so etwas tun",
Gott sei Dank habe ich bei der Vorstellung keinen Schaden davon getragen als Kind.
Ich habe damals gelernt, dass er für die Menschheit gestorben ist und weiter lebt in denen die an Gott glauben.
Heutzutage wissen Kinder oft nicht warum wir Ostern feiern, da kommt der Osterhase mit Eiern.
Ich denke heute ein wenig anders,glaube aber, Gott ist in uns und um uns.
Mir hat er schon manches mal in meinem Leben Kraft gegeben, er war da als ich ihn brauchte.
Es gab aber auch Situationen, wo ich gefragt habe wie Jesus Christus," lieber Gott wo warst du, warum hast du mich verlassen?"
Manchmal bringt er mich zum Nachdenken über Gott und die Welt und das ist gut so.
Die Antworten habe ich oft selber gefunden auf meine Fragen.

Frohe Ostern wünsche ich allen, die daran glauben, allen anderen entspannteTage mit guten Gedanken
Marie-claire (Klärchen)


Kommentare:

  1. Liebe Marie-Claire,
    vielen Dank für deine Osterwünsche. Für mich ist Ostern kein christliches Fest sondern eines des Erwachens der Natur - so, wie es ja auch ursprünglich gefeiert wurde, geweiht Eos der Göttin der Morgenröte bzw Ostara / Eostara :o)) http://www.jahreskreis.info/files/fruehling.html In diesem Sinne feiere ich es dann auch (ganz still in mir drin) und freue mich, WIE intensiv die Natur heuer erwacht! Ist dieses Erblühen und Zwitschern nicht einfach WUNDERBAR!?!?!
    Alles Liebe, FROHE OSTERN
    und erholsame Feiertage!
    Traude
    ♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Feiertage auch dir, liebe Klärchen, von sissi

    AntwortenLöschen
  3. welch ein schöner Ostergruß als Bild, dem kann ich gerne zustimmen.
    Osterhasen, Eier geschenke, das Osterfest/Lamm - eigentlich religiös für Christen gedacht ist heutzutage - ähnlich wie an Weihnachten zu einer Dekadenz des hemmungslosen Beschenkens geworden, weil der materialismus uns fest in der Klammer hat, wir das oft selbst gedankenlos unterstützen, das fägt ja oft in der Nachahmung anderer an, wer schenkt den Kindern am meisten...! man übertrumpft sich, eine fatale Entwicklung die Wir unseren Kindern allzuoft an die hand geben....das sind meine Gedanken dazu, die sicher manch anderen ähneln..
    guter beitrag....

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.