Donnerstag, 12. März 2015

Nachgedacht

Weniger, ist manchmal mehr.





Nachgedacht!
Weniger, ist manchmal mehr.
Schlichtheit, Einfachheit gut strukturiert fällt manchmal mehr ins Auge, als Buntes und Schrilles. Kitsch ist es für die einen, bunt und schön für die anderen.
So wie die Menschen unterschiedlich sind, so sind auch die Geschmäcker unterschiedlich.
Farblos und Farbe. Farbloses kann man schmücken, Farbe kombinieren.
Immer ist es das Zusammenspiel welches ins Auge fällt.
In der Natur halte ich nichts davon, z, B, Bäume zu behäkeln, -  sie frieren nicht. Die Idee als solche erkenne ich an, aber ich mag es nicht. 
Der Baum wird weniger beachtet als die Häkelei.
Die Natur sortiert auf natürliche Weise aus, wenn man sie lässt. Ich finde man kann von ihr lernen, wie sie sich selber schmückt. Jede Jahreszeit ist eine Schönheit für sich.
 In meinem Garten suche ich die Farben aus, die mir gefallen, alles andere bringt das Klima und die Natur zum Blühen. Regen, Sonnenschein, in heißen Sommern meine Gießkanne oder der Wasserschlauch.
Mein Garten ist kein aufgeräumtes Wohnzimmer. da wachsen Kräuter zwischen Blumen, ein paar Kartoffeln zwischen Stauden.



Der Rasen wird gemäht und meine Hunde spielen darauf.
Ich kenne auch das Gegenteil bei einigen Nachbarn. Ein aufgeräumter Garten, wohl überlegte Zusammenstellungen, ein gepflegter Rasen, kein Unkräutchen oder Marienblümchen.
Ja, warum nicht, wer es mag hat auch viel Arbeit , will es sich erhalten und verwalten, so schön gepflegt.
Damit will ich nicht sagen ich habe keine Arbeit mit meinem Garten, Stauden müssen beschnitten werden, Rosen gepflegt, Unkraut gejätet werden, es macht Spaß und Freude.
Eben jedem so wie er mag und Zeit hat.
Gerade in unserer Urlaubszeit, ist auch Gartenzeit und die Erdbeeren soweit.
Ich fahre in Urlaub und wenn ich gestärkt und erholt wiederkomme, entspanne ich bei der Gartenarbeit. Die Erdbeeren haben meine Enkel und die Vögel genascht. So viele sind es ja nicht, alles bleibt im Rahmen.
Ich freue mich nun auf den Frühling und den Garten, kann es kaum erwarten.
auch die Urlaubszeit.
© Klärchen


Kommentare:

  1. Liebes Klärchen,
    auch unser Garten ist eher einer der nicht so aufgeräumten und manchmal blühen da Blümchen auf, die nicht von mir gesetzt wurden, sondern vom Wnid oder einem Vogel. Aber solch ein "Zufall" kann ganz wunderbar sein. Und im Frühling freue ich mich sowieso über JEDE Blüte, sogar über die, die in den Ritzen unserer Hausmauer wuchern ;o))
    Wunderschön, deine Frühlingssehnsuchtsbilder!
    Alles Liebe von der Traude
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Ritzen an alten Schlossmauern sieht man auch das Grün wachsen, ich liebe es auch.
      dann komme ich dich in deinem Garten besuchen...lach, gefällt mir.
      Lieben Gruß, Klärchen

      Löschen
  2. Hallo Klärchen,
    unser Garten ist auch eher wild. Mir gefällt er aber und es sind viele kleine Ecken und Winkel drin, wo man sich entspannen kann und für sich allein sein kann. Ich mag es im Haus eher schlicht, draußen aber gern bunt. Die Häkeleien (auch wenn es die in meinem Garten nicht gibt) finde ich aber ganz witzig, wenn es nicht übertrieben wird.
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende und grüße dich herzlich
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir ebenfalls ein wunderschönes ,sonniges Wochenende in deinem Garten.
      Liebe Grüße, Klärchen

      Löschen
  3. ein schönes Frühlingsbild zeichnest du liebes Klärchen, man kann es sich vorstellen wie es in deinem Garten aussieht....ein klein wenig bunt, wildbewachsen in Harmonie miteinander, nicht zu sehr geordnet aber dennoch überschaubar....
    jaa die Gärten, sie machen Freude, große Freude ganz egal wie man sie sich bepflanzt und wie man sie sieht.....frühlingshafte Temperaturen rufen uns hinaus ins Grüne und Freie und jeder tummelt sich wie die Bienchen darin, das ist Frühling und Vorfreude auf den Sommer, und untendrunter lese ich schon, wie es die anderen halten und sehen.....
    schön.....
    wann gehts denn los in den Urlaub?.....dann wenn die Zitronenbäumchen schon blühn?.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie ich fahre auf flaches Land und allein. Nur mal Verwandtenbesuch.
      Mein Männe bleibt bei den Hunden und hat die Enkel da.
      Grüssle auch in deinen Garten oder eher große Wiese...lach.

      Löschen
  4. Hallo liebes Klärchen,
    wunderschön beschreibst du deinen Frühlingsgarten, über deine Nachbarschaft musste ich schmunzeln.
    Meine Nachbarn haben sich mittlerweile an meine Art zu gärtnern gewöhnt.Nachsichtig mit der "Künstlerin", den Kopf schüttelnd, bin ich gut aufgehoben in ihrer braven Gartenmitte.Nun bauen die Blau- und Kohlmeisen schon ihre neuen Nester und ich freue mich auf alle Tierchen die in den wärmeren Jahreszeit in meinem Naturgarten Zuflucht finden.
    Alles Liebe
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga, wie schön, dass du tolerante Nachbarn hast, die erfreuen sich auch an deinem Garten, vielleicht gerade deshalb, weil er natürlich ist. Ich kann mir vorstellen, dass du Deine Kunst dort ausgestellt hast. Würde ich gern in Natur sehen.
      Liebe Grüße zu Dir, Klärchen

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.