Dienstag, 7. April 2015

Feiertage vorbei

und was nun?

Man hat sich getroffen, zusammengegessen, gesessen und ist anschließend spazieren gegangen.

Ich gehe davon aus, die meisten wissen warum wir Ostern feiern?!

Nicht nur wegen dem Essen.

Alle haben sich mal wieder richtig ausgequatscht und Spass gehabt. Nebenbei ist der Osterhase durch den Garten gehoppelt.

Bei mir war er nicht, ich habe die Eier selber zum Frühstück gekocht. Das mit dem Reden hielt sich auch in Grenzen, die Familie sieht sich öfters, und nach dem Osterfeuer waren sie auch nicht so redselig. Spazieren waren wir schon, allein wegen der Hunde, und das Wetter war österlich kalt.

Der Alltag holt uns von alleine wieder ein. Was kocht man nach dem österlichen Festmahl?

Großen Hunger hat man doch nicht. da gibt es schlicht und einfach

Lachs mit Pfannekuchen, Merettichcreme und Salat, hmmm, lecker!

Pfannkuchen mit Lachsstreifen

Zutaten:
3 Eier
3 Esslöffel Mehl
3 Esslöffel Milch
3 Esslöffel Sahne
etwas Salz
Sahnemeerrettich 1 kleines Glas
je Pfannkuchen eine Scheibe
geräucherten Lachs in Streifen schneiden
Öl zum Braten

Pfannkuchenteig erstellen, Eier schlagen, Mehl dazu, Milch und Sahne unterrühren.
Falls der Teig zu dick sein sollte, etwas Milch zugeben.
Pfannkuchen  in der Pfanne in etwas Öl braten von beiden Seiten
aus der Pfanne auf einen Teller legen und etwas abkühlen lassen
geräucherte Lachsscheiben in Streifen schneiden
Meerrettich auf eine Hälfte der Pfannkuchen streichen darauf die Lachsstreifen verteilen.
Pfannkuchen von zwei Seiten einschlagen, dann zu einer Roulade aufrollen.
 Eisbergsalat oder anderen Salat dazu.



Kommentare:

  1. oh ja, Pfannekuchen auch mal auf nicht nur süsser Basis, hab ich lange nicht mehr gemacht, inspiriert mich wie bei mir, Dich zum Gedicht.
    Meerrettich liebe ich als Würzung, finde das besonders fein, und Lachs mag ich sowieso....nur nicht so oft weil er "fett" ist, weniger als Aal, aber doch auf der Zunge....die ja unser größter Geschmacksverstärker ist.
    Schönes Rezept, das werde ich mir merken....
    liebe Grüße....
    komm grad aus dem Garten, habe erneut alt abgeblättertes gestrichen, die Farben verblassen, da muss man was tun....

    AntwortenLöschen
  2. Also dafür lasse ich jeden Braten stehen :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  3. Oh hmmm, fein, mit Palatschinken, wie in Östiland die Pfannkuchen heißen, wie du weißt - hast du mich immer und immer und immer wieder! Eine ganz feine Variante ist das!!!!
    Nochmals ein hmmmmm und ganz liebe Wünsche und Grüße an dich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns gab es gestern auch herzhaften Pfannkuchen, allerdings "Jägerart". Mit Lachs ist natürlich auch sehr fein :-)
    Internette Grüße
    Myriam

    ♥Ein Klick und Du bist auf meinem Blog♥

    AntwortenLöschen
  5. also das klingt ja super, habe ich mir gleich mal notiert, dieses Rezept.
    Ich möchte mich kurz mal vorstellen, ich bin die Neue hier und entdeckt habe ich dich bei "Angelface "
    Mir gefällt dein Blog und so langsam werde ich mich dann mal einlesen.
    Ich würde mich freuen, dich auch bei mir begrüßen zu dürfen.
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber ja doch, bin gern rübergehuscht zu Dir und habe Gemeinsamkeiten entdeckt.
      Werde mir Deinen Blog merken, da gibt es ja mehrere.
      Auf meiner Binablurei findest Du auch Fotos.
      Danke für Deinen Besuch, Klärchen

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.