Sonntag, 7. Juni 2015

Das Meer

Poesie a la carte am Sonntag

 "Worttupfer" Sophie Wortklug
 Thema:  Das Meer  




In Gedanken versunken

Mir blieb fast der Atem stehn
sah die Sonne im Meere untergehn`
sie tauchte den Himmel golden ein
im Osten sah ich den Mondenschein.

Ich saß bis in die Nacht
im warmen Gras am Meer
in Gedanken versunken
nichts schien mir schwer.

Die Boote schaukelten im seichten Wasser
die Bucht geschützt, fast still
kein Wind der sich regte
nur in der Ferne Möwengeschrei

ich wünschte mir in dem Augenblick
es ginge nie vorbei.

(c) Klärchen 2010





Ein Bild

Regenbogen versunken im Meer
Insel der Träume
im Nebel verhüllt
ich habe geliebt,
gelebt und gefühlt
  zurück bleiben schöne Gedanken
und ein Bild.

(c) Klärchen


Verpasse nicht den Augenblick
die Welle
die dich an Land spült
sonst wirst du im Meer versinken
wer weiß wie tief es wirklich ist.


(c) Klärchen

mein Meer selbst gemalt mit Muschel und Koralle als Collage


Ich male zu selten, es ist kein perfektes Bild, aber spontan nach dem Frankreichurlaub inspiriert,
musste es sein.

http://erzaehlkunst.blogspot.de/

Kommentare:

  1. Hallo Klärchen, du hast mich auf einen traumhaft schönen Spaziergang zum Meer mitgenommen - ich war darin für einen wunderbaren Augenblick versunken. Danke und liebe Grüße, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass du dein selbstgemaltes Bild noch mit eingestellt hast - wunderschön!

      Löschen
  2. Ach könnte ich doch jetzt auch am Meer sein und deine Gedanken 'fühlen'!
    Ganz, ganz schön!!! Ich war sehr berührt! Einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  3. welch ein wunderschöner Zusammenschnitt von Bilden, Meer und poetischen Gedanken liebes Klärchen, das finde ich sehr schön....
    ja, da kann man träumen, nachvollziehen was du fühltest, damals und heute und immer wieder wenn es dir begegnet.
    Toll...angel

    AntwortenLöschen
  4. Wie wohltuend! Gerade jetzt bei diesen Temperaturen ist es wunderbar, sich von deinen herrlichen Bildern und poetischen Texten ans Meer entführen zu lassen! Ach - ich glaub ich muß auch mal wieder ans Meer fahren .... Tolle Inspiration! Danke!
    Herzlichst
    Antje

    AntwortenLöschen
  5. So schön alles, die Gedichte, die passenden Fotos, ich glaube darin zu versinken.
    Besonders schön finde ich dein selbstgemaltes Bild.
    Dies herrlichen Bautöne, die tiefe die du damit zauberst, das begeistert mich sehr.
    Kann es sein, dass mir beim betrachten deiner Meer-Fotos eine leichte, angenehm kühle Brise entgegen fliegt ;-) ?
    Noch einen schönen Abend und ♥liche Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, Klärchen,
    Deine wunderbaren Bilder und die poetischen Texte haben in mir sofort das Fernweh geweckt ... Wie lange war ich nicht mehr am Meer! Und dabei liebe ich es, am Strand zu sitzen, die Füße im Wasser, zu träumen und am Abend einen herrlichen Sonnenuntergang zu genießen ... Leider wird das wohl auch in diesem Jahr wieder ein Traum bleiben!
    Herzliche Grüße und vielen Dank für diesen schönen Beitrag!
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Klärchen, herrliche Meeresimpressionen in Wort und Bild sind das! Dein selbstgemaltes Frankreich-Meeresbild finde ich keineswegs "unperfekt", sondern ausgesprochen schön und stimmungsvoll!
    Viele sonnige Rostrosengrüße
    von der Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/06/zwei-spaziergange-und-zwei-rezepte-aus.html

    AntwortenLöschen
  8. Euch allen ein herzliches danke für die lieben Kommentare und das Gefallen am Meer.
    Ich besuche Euch und schaue was ihr so macht.
    Auf eine neue Woche mit vielen Ideen und Erholung in der Sonne,
    Klärchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.