Donnerstag, 9. Juli 2015

Aphorismen 8


Aphorismen 8 
und Gedichte

Altes ,Vergangenes, Schönes
Den Blick hatte Dürer aus seinem Wohnzimmerfenster


Zimmer im Albrecht Dürerhaus in Nürnberg
Kochstelle im Dürerhaus


Albrecht Dürer, Deutscher Maler, Zeichner, Mathematiker und Kupferstecher. Einer der bedeutensten Persönlichkeiten in der Kunstgeschichte.
Albrecht Dürer der Jüngere (auch Duerer; * 21. Mai 1471 in Nürnberg; † 6. April 1528 in Nürnberg)
Quelle Touristinfo Nürnberg

Heute

Was ist Vergangenes,
wenn wir im Heute leben,
was zählt Gedachtes,
wenn wir heute denken?
So vieles ändert sich über Jahre,
vieles ändert sich jeden Tag neu.
Das Heute zählt,
 heute ist Gegenwart,
gestern steht schon im Buch des Lebens,
das Morgen ist ungewiss!
K.S.


Ein Leben, der Atem ausgehaucht
wie Sommerblüten die vom Strauch fallen
man kann das Leben nicht anhalten
Die Zeiger der Uhren
 können zum Stillstand gebracht werden
aber die Zeit hält trotzdem nicht an.
Zeit zum Leben
Zeit der Erinnerung
Zeit der Herzen
Zeit der Liebe
Zeit zum Sterben.

K.S.


Blick auf Nürnberg


Aphorismen in der modernen Zeit darf es auch in 10 Sätzen geben, falls jemand  Zweifel hat.
Sogar alte Dichter hielten sich nicht an einen Satz, aber in der Kürze liegt die Würze, oder mit wenigen Worten viel gesagt. Das ist auch mein Anliegen, manchmal wird es ein Gedicht.



Aphorismen und Gedichte lese ich lieber als Romane, weil es um die Kunst der Verdichtung geht, den lakonischen Umgang mit Worten. Ich schätze das sehr." - Franz Müntefering, Stern Nr. 1/2009 vom 23. Dezember 2008, S. 121


Kommentare:

  1. Klärchen, du Liebe,
    wunderschöne Fotos aus Nürnberg. Dürer hatte wirklich einen tollen Ausblick.
    Deine Gedichte gefallen mir ausnehmend gut. Du bist eine Künstlerin.
    Ich bin froh, dass ich dich im www gefunden habe.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi
    PS: Morgen kommt bei mir etwas für Dich ganz speziell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Irmi da freue ich mich, bin ganz gespannt!
      Schöne Abendgrüße, klärchen

      Löschen
  2. Ganz wunderbare Gedanken hast du wieder nieder geschrieben. Am allerbesten gefällt mir heute: Was zählt Gedachtes, wenn wir heute denken! Hervorragend! Wenn ich meine Gedanken heute mit denen von vor ein paar Jahren vergleiche, kann ich nur sagen: Da hat sich verdammt viel gewandelt!!! Aber: Was zählen die Gedanken von gestern - nur die heutigen sind wichtig, denn mit ihnen 'bauen' wir unsere Zukunft!! Einen wunderschönen Abend und Danke für deine Gedanken! Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Martina, was zählt Gedachtes? Ich habe so vieles auf Papier und doch,wenn ich es lese, denke ich, das bist nicht du.
      Liebe Grüße ,zum Wochenende, man liest sich, marie claire

      Löschen
  3. Ach, Marie Claire - in Dürers Klause und in deinen Gedanken - das war eine feine Auszeit jetzt!
    Hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefallen die Bilder und deine Gedichte sehr! Sie sind zum "Immerwiederdrübernachdenken".

    Herzliche Grüße am Abend
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, trotz Deines Zeitmangels warst Du hier, dafür danke ich Dir, Marie Claire

      Löschen
  5. Was für tiefgründige Gedanken, so schön zu Papier gebracht - ich bin tief beeindruckt!!!!
    Ganz herzliche Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, es freut mich ,dass Du bei mir zu Besuch warst und auch über Deine Worte, marie-Claire

      Löschen
  6. du hältst uns ja ganz schön auf Trapp liebes Klärchen....
    so
    viel
    Neues
    aus der vergangenheit....
    Bilder mit texten und Gedichten
    mit Gedichten und gelauschten gedanken die laut werden
    gut.

    AntwortenLöschen
  7. ich war mal kurz in Wikipedia..
    dafür ist es ja da..

    Zitat: Theodor Fontane (1819–1898): Ein guter Aphorismus ist die Weisheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.

    AntwortenLöschen
  8. Danke Angel, das kenn ich von Fontane, darum bin ich ja auch immer mit wenig Ausschmückung dabei, ich kann es auch nicht anders. Gelernt habe ich schon in der Schule, mit wenig Worten viel zu sagen.
    Manchmal wirkt es kalt, auch für mich. aber als Schreiberling sieht man eh alles bei sich selber anders und wird betriebsblind in mancher Hinsicht.
    Ich sage aber ich schreib so wie ich schreib und das gern. "Ich nehme mir die Freiheit der Gedanken"
    Liebe Grüße von Schreiberin zu Schreiberin, Marie Claire

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.