Samstag, 15. August 2015

Erde

Poesie ala Carte am Sonntag bei Worttupfer

http://erzaehlkunst.blogspot.de

Das Thema "ERDE"

Meine Gedanken dazu


Ich spüre Erdenwärme an manchen Tagen
dann kommen Fragen nach dem Sein
unser kleiner blauer Planet
eine Kostbarkeit vergeht
im weiten Universum fliegt er davon
wer weiß wohin
und der Mensch ist auf der Suche nach dem Sinn
des Lebens,
 während die Erde zerfällt
unsere kleine Welt in Menschenhand
wenn der Regenbogen seine Farben spannt
habe ich Hoffnung von Land zu Land
auf Vernunft und Frieden auf der Erde
das Licht und Liebe in den Herzen
lebendig werde.
© Klärchen
 


Universumland
Kennst du das Land
wo die Sonne den Mond noch küsst,
Streit sich schlichtet,
nur Liebe ist,
Menschen freundlich zueinander sind,
die Gesellschaft liebt das Kind,
sie nicht hungern, ungezwungen spielen?
Bäche sauber fließen,
kein Sturm sich regt,
in der Wüste Blumen sprießen,
zum Wasser führt ein Weg.
Es gibt keine Kriege,
keine Bombe fällt,
ach, wie friedlich ist doch diese Welt!
Das Universumland existiert nur in der Fantasie,
betreten wird der Mensch es nie.
K.S.





So zart und zerbrechlich wie eine Blüte

wie die Flügel einer Fliege

so zart ist unser blauer Planet im Universum.

behüte unsere Erde, gehe vorsichtig mit ihr um

damit sie lange lebt für unsere Kinder und Kindeskinder!


c Klärchen


Kommentare:

  1. Den letzten satz sollten immer im Hinterkopf behalten . Unbedingt :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Und das hoffe ich auch, dass wir endlich lernen, behutsam mit ihr umzugehen, mit unserer Mutter Erde !
    Lieben Gruß von mir

    AntwortenLöschen
  3. Wir halten das Leben in der Hand, es ist ganz zart und behutsam....
    unsere Mutter Erde braucht Schutz und Würde...

    danke für deine einfühlsamen Worte, liebes Klärchen,

    Birgitta

    AntwortenLöschen
  4. Mögen Deine wunderschönen Verse in die Welt hinausgetragen werden auf den Flügeln aller Schmetterlinge, dem Gesang der letzten Vögel und dem Blätterrauschen jener Bäume die noch stehen. Ganz herzliche Gedanken und grüße lasse ich zurück, wünsche Dir einen schönen Sonntag; die Celine

    AntwortenLöschen
  5. Ja - wir haben eine Verpflichtung, sind wir doch so reich beschenkt worden. Es sich eben nicht einfach machen, das versuche ich so sehr.
    Alles Liebe, Klärchen, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Klärchen,
    wunderbare Gedanken mit liebevoller Erdverbundenheit geschrieben -
    doch vieler Menschen Gier
    ist unersättlich
    Zufriedenheit nur noch eine Zier
    doch weiter kommt man nur mit ihr!
    Ulla

    AntwortenLöschen
  7. Man möchte oft verzweifeln und schreiend fragen: Warum?
    Warum zerstört der Mensch die Welt? Weil es ihm egal ist, was nach ihm kommt?
    Wie gut, dass es Menschen gibt wie dich, die daran erinnern, dass es auch nach
    uns noch Menschen geben wird, die auf diesem Planeten leben möchten!
    Sorgen wir dafür - jeder an seinem Platz und soviel er kann, dass dies möglich bleibt!
    Danke für deine wundervollen Worte! LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Martina nimmt mir die Worte geradezu aus dem Mund und schreibt sie für mich nieder, so denke ich auch, wir sind einfach undankbar und gleichgültig dem Leid anderer und der Welt gegenüber geworden, nehmen vieles als gegeben hin, sind abgestumpft - vergessen, dass es nicht selbstverständlich ist dass es uns gut geht wenn wir uns mit anderen Ländern vergleichen, selbst da wo die Armut groß und das Leid aus vielerlei Gründen groß ist haben es viele von uns einfach zu gut, sonst würde nicht so viel Elend zurückbleiben.

    AntwortenLöschen
  9. Auf diesem Planeten leben zu dürfen, in der Fülle der vielen kleinen Wunder um uns herum Atmen und Staunen zu können, das ist mit Abstand der größte Reichtum, den ein Menschenherz bekommen kann. Dieses Leben mit und in der Liebe teilen zu dürfen, mit anderen Menschen und allem was sonst noch diesen Planeten bewohnen darf, ist das größte Geschenk, das man im Universum findet. Alles andere ist dumme Eitelkeit, sinnloser Tand ohne jede Bedeutung! Mensch, du in deiner ganzen Überflüssigkeit, sei dankbar! Zu bewahren ist deine Pflicht, zu erhalten der Grund deiner Existenz und alles was zu mehren das Recht hast ist deine Ehrfurcht vor dem Leben!

    AntwortenLöschen
  10. Dankeschön an alle die mich und die Erde angeklickt haben, danke allen die kommentiert und Zustimmung zu meinem text gegeben haben.
    liebe grüße in die Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.