Samstag, 22. August 2015

Starke Wurzeln

Poesie a la Carte am Sonntag bei Ulla  Worttupfer
das Thema Wurzeln

meine Gedanken dazu




Wurzeln fest und stark gewachsen oder ein zartes kleines Pflänzchen
 Wurzeln sind kleine Wunder wenn sie sich ausbreiten und Heimat finden
Wurzeln sind der Beginn allen Lebens,
fest verwurzelt auf beiden Beinen stehend,
 es zeugt von Kraft und Beständigkeit.
Zu wissen woher man kommt ist für die Menschen lebenswichtig.
Es gibt Menschen, die nicht wissen wo ihre Wurzeln sind, woher sie kommen.
Es beschäftigt sie ein ganzes Leben und wenn sie Glück haben finden sie ihre Wurzeln
Sie sind auf der Suche nach ihrer Herkunft, Heimat, Eltern, Ahnen, da wo sie geboren sind
Die Erde gibt uns Nahrung, Pflanzen wurzeln in der Erde und wachsen.
Bäume sind und werden gepflanzt, ihre Wurzeln breiten sich aus  bis sie irgendwann sterben, meistens durch Menschenhand, seltener an Altersschwäche.
Unsere Wurzeln und das Wissen darum, geben uns Halt , Sicherheit und Stärke!


Ein Gemüse wächst bei mir im Garten, dass mag ich besonders gern und ist gesund.
Man nennt es  Möhren oder schlicht und einfach Wurzeln bei uns in der Gegend. Ich esse sie roh, gekocht und als Salat. Aus den Wurzeln habe ich auch schon einen Kuchen gebacken.
Die ziehe ich in einfach aus dem Boden wo sie verwurzelt sind.
Man sagt , wenn alte Menschen ins Heim oder umziehen müssen aus was für Gründen auch immer, einen alten Baum sollte man nicht verpflanzen. So ist es, er wird nie wieder richtig Wurzeln schlagen und langsam eingehen.
© Klärchen

Meine Wurzeln liegen im Ostfriesenland
da wo meine Wiege stand
wo ich tat den ersten Schrei
dort wo mein Leben begann
wo meine Muttersprache ich gelernt
wo Eltern und Geschwister geboren
wo ich gelebt als Kind
es zieht mich immer wieder dort hin
und ich frage nach dem Sinn
des Lebens
auf Anwort hoffend.
Viele Menschen suchen ihre Wurzeln vergebens
Zeit ihres Lebens.

Foto K.S.



Kommentare:

  1. Wurzeln haben wir ganz viele im Garten . Unseren Kindern versuchen wir Wurzeln zu geben und in absehbarer Zeit Flügel . Natürlich sind wir gespannt ob es gelingt . Und den alten Baum den man nicht verpflanzt kennen wir auch . Kann mir sehr gut vorstellen jetzt noch mal meinen Standort zu wechseln , Nur später möchte ich das sicher nicht mehr :)
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Klärchen,

    danke für deine tiefen Worte zu den "Wurzeln",
    ich bin froh, dass ich meine Wurzeln habe,
    nur so kann ich wachsen, dem Licht entgehen,

    von Herzen dir einen schönen Sonntag,

    Birgitta

    PS. Herzliche Einladung am 28. August in meinen "Poesielebensgarten"
    zu meiner neuen Buchveröffentlichung, worüber ich mich sehr freue...

    AntwortenLöschen
  3. Wurzeln des Lebens, liebes Klärchen, da treffen sich ja durch Zufall deine und meine Gedanken von der Nacht und dem frühen Morgen,
    erstaunlich was doch Wurzeln bedeuten - (können) so unterschiedlich und doch ähnliches -
    schön, wie du sie behandelt hast, voller Respekt und Ehrfurcht....

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Klärchen,
    deine Gedanken sind auch meine Gedanken. In ähnlicher Weise habe ich sie ausgedrückt.
    Deine Gedanken dazu sind aufbauend, aber auch traurig, wenn man an die vielen Entwurzelten denkt !
    Wünschen wir all denen, die ihre Wurzeln suchen, dass sie vielleicht doch einen neuen Platz finden um dort neue, zarte Wurzeln zu setzten !
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. So viele unterschiedliche Gedanken zum Thema Wurzeln und alle so tiefgründig. Ganz großartig! Viele Menschen sind auf der Suche nach ihren Wurzeln. Das ist wahr und wirklich tragisch! Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Klärchen - es ist traurig wenn einer nie eine Heimat fand, auch wenn eine alte entrissen, wird er sie immer vernissen, wird immer auf der Suche nach ihr sein und fühlt sich dabei oft allein. Doch manchmal frage ich mich WIE und nicht WO ich mich verwurzeln sollte, an diesem oder jenem Ort, wenn es mich doch immer wieder treibt hinfort.
    Mit nachdenklichen Grüßen zum Sonntag, Ulla

    AntwortenLöschen
  7. Das sind wundervolle und recht vielseitige Gedanken über das Thema Wurzel. Ich musste oft in meinem Leben versuchen an den verschiedensten Orten Wurzeln zu schlagen aber auch wenn es weh tut, man schafft es dann doch...denkt man...irgendwann.. Herzliche Grüße zu dir von Celine

    AntwortenLöschen
  8. ... und zu den Zeilen nehme ich Platz auf der blauen Bank :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  9. Die Erde über die wir am vergangenen Sonntag geschrieben haben, ist der Halt für die Wurzeln, das Thema dieses Sonntages. Keine Wurzeln zu haben bedeutet auch Heimatlos zu sein und was gibt es schlimmeres. Aber vielleicht kann man ja auch in sich selbst verwurzeln, dann ist Heimat überall.
    Ich denke, jeder hat Wurzeln gebildet, auf seine jeweils eigene Art!

    Liebe Grüße Marie Claire
    Jürgen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.