Dienstag, 5. April 2016

Zarte Blütenkinder


Ich schreibe ja aus dem Bauch wie man inzwischen sicher weiß, wenn es um Gedichte geht.

Manchmal ist es eigenes Erleben, manchmal höre ich zu wenn Menschen reden.
Ich liebe die Menschen und hege große Emphatie, das am Rande.

Ich schreibe ungern wie ein Gedicht entstanden ist,
denn jeder soll hineininterpretieren was er möchte.

Am Rande auf einem Trampelpfad in einem Naturschutzgebiet auf Mallorca entstand dieses Gedicht.

 Eine einsame kleine Blüte zertreten... und ich dachte ein ein misshandeltes Kind so mitten in der schönen Natur.
So mitten in der Stadt unter Menschen werden Kinder mißbraucht und mißhandelt, sie sind auch so zart.



Auf dem Wege

Kleines Blümlein zart,

wiegst dich im Wind,

streckst dich dem Licht entgegen,

zart und zerbrechlich,

du willst leben.

Bevor du stark wirst

bist du schon zertreten.























 Zarte Blüten, hilflose Kinder dass fällt mir dazu ein.
Kinder sind unsere Zukunft und wir müssen alles dafür tun, dass sie eine gute Zukunft haben so lange wir leben-

(c) Klärchen

Eine Buchempfehung möchte ich noch loswerden
Ein sehr gut geschriebenes,spannendes Buch
von Mechthild Borrmann
"Die andere Hälfte der Hoffnung" Droemerverlag
  Link anklicken wer mehr wissen will

Dieses Buch habe ich verschlungen. Wunderbar geschrieben, spannend von Anfang bis Ende,
deshalb möchte ich es empfehlen.
Die andere Hälfte der Hoffnung,
 Zeitgeschichte zu einem Krimi aufbereitet.



Kommentare:

  1. Herrliche Blütenfotos, liebes Klärchen und dein Gedicht dazu; sehr treffend! Wie viele Menschen treten oft kleine Blümchen platt ohne sie wahrzunehmen. Vielleicht geht es manchmal aus räumlichen Gründen nichtanders... aber trotzdem... ich kann das nicht ab...

    Liebe Grüße, Joana





    AntwortenLöschen
  2. Hallo Klärchen,
    deine Blumenbilder sind zauberhaft, am besten gefällt mir das erste, diese
    Licht-Schattenspiel finde ich einfach toll. Danke für die Rezension, das Buch werde ich mir gleich anschauen.
    Lg und noch einen gemütlichen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Klärchen,
    deine gezeigten zarten Blumenkinder sind wunderbar.
    Man muss sie hegen und pflegen - wie auch unsere Kinder.
    Sie sind unsere Zukunft - und ohne Blümchen ist auch alles
    trostlos.
    Einen angenehmen Restabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder , und schon so sommerlich . Wenn cih die sehe vermisse ich die Wärme ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es weniger um die Sommerbilder,als um die zarten Kinder. Gerade wieder ein Kindesmissbrauch.
      Liebe Heidi ich danke Dir für den Kommentar und schicke Dir Wärme sobald sie hier bei mir angekommen ist, Marie-Claire

      Löschen
  5. Licht und Schatten beim ersten Bild einfach wunderschön !
    Auch die anderen Fotos ein Traum ich freue mich
    auf den Sommer und ich schaue immer ,dass ja kein Blümlein
    leiden muss !

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Gerade jetzt,
    wo auch ich so ein zartes Lebewesen- Kind als Enkelchen bekommen habe,
    berühren mich deine Gedichtzeilen sehr und ich hoffe, dass es endlich aufhört mit diesem schrecklichen Kindes-Missbrauch !
    Ja, wir müssen sie behüten, sie pflegen und später mal Werte vermitteln, die ihnen helfen in der kalten und unmenschlichen Welt zurecht zu kommen.
    Jeder Lichtstrahl, jeder gute Gedanke hilft !
    Danke für diesen Post,
    und die schönen Blumen verbreiten viel Freude beim Betrachten
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Klärchen, oh wie schön! Gut, dass es in der Natur wieder losgegangen ist, hier in Norge müssen wir noch ein bisschen warten, liegt noch reichlich Schnee. LG Eva

    AntwortenLöschen
  8. ... deine Blütenkinder sind wieder bezaubernd zart und gleichzeitig stark wie stetig wachsende Bäume die hoch in die Freiheit streben,,,,wie Kinder die noch wachsen werden, du sagst es, es ist unsere Aufgabe sie zu schützen so weit es geht, sie zu begleiten;
    mit dem Link auf das Buch machst du neugierig, ich werde es mir sehr gerne ansehen...
    dir ein Gruß in deinen Tag..
    angel

    AntwortenLöschen
  9. klar, dass ich als Erstes ins Buch hineingeschaut habe!!
    Phantastisch die ersten 2 Kapitel kann man ja aufschlagen und lesen, wunderbar flüssig und absolut spannend geschrieben!!!!
    Macht Lust auf mehr zu lesen, ich werde es mir holen...vielen Dank Klärchen für den Tipp...
    die Autorin muss man sich merken, sie hat ja nicht nur eines geschreiben, ein toller Kriminalroman, nein - bedeutend mehr, Zeitgeschichte spannend im Krimi verpackt....

    AntwortenLöschen
  10. Ein zauberhaftes Gedicht - leider keine Phantasie sondern für viele Realität. Wozu wir Menschen fähig sind, erschüttert mich! --- Deine Blütenbilder sind großartig - wie dein Gedicht! LG und ein sonniges Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.