Montag, 29. August 2016

Woher kommt die Kunst

Woher kommt die Kunst?
Fragen und Antworten, ich hatte Lust statt Bilder mal wieder ein Thema, was mich schon lange beschäftigt hat, einzustellen.

Damit es nicht langweilig wird stelle ich ein paar Bilder von mir dazu ein.
Mitten in der Natur auf der Fahrt nach Prerow, Kunst?

Höhle im Sauerland


 Woher kommt die Kunst ?

Meine Fragen und Antworten, die mich mal beschäftigt haben.
Sich mitteilen wollen kommt aus dem Kopf, unserem Gehirn, es ist ein großes Bedürfnis des Menschen. Die Sprache allein reicht nicht aus.

Die Wissenschaft behandelt diese Frage natürlich anders, als ein normal  nachdenkender  Mensch der das Thema mit seinen Augen und Empfindungen sieht.
 Die Wissenschaft geht in die Urzeit zurück zu den primitiven Menschen, die sich Werkzeuge aus Stein und Holz machten um damit zu arbeiten. So entstanden auch die Höhlenmalereien.

 Für mich verknüpft sich die Frage „woher kommt die Kunst“, mit „ausdrücken“ oder „Ausdruck“.
Das Wort sagt ja schon Ausdruck ist der Versuch, etwas sichtbar zu machen, was im Kopf entsteht.
In den Anfängen der Kunst wollten die Menschen sicher etwas mitteilen, was sie in ihrer Sprache nicht konnten.  
Buchkunst
Es war Schreiben in Malkunst. Gleichzeitig hinterließen sie ihre Spuren und man konnte entschlüsseln, wie sie lebten.
Ist malen der Schlüssel zum Schreiben, zur Kunst?
Die Farben der Sprache sind so vielfältig und kein Mensch kann sie alle beherrschen. So gab es früher unter den verschiedenen Völkern unterschiedliche Dialekte und um sich mitzuteilen wurde gemalt.
So hinterließen die Menschen wenn sie von Höhle zu Höhle wanderten eine Nachricht für die nächsten Bewohner.

In der heutigen Zeit teilen wir auch durch malen, aufmalen etwas mit, da wo unsere Sprache nicht bildhaft mitteilen kann. Fragt uns jemand nach dem Weg und wir können es mit Worten nicht erklären, malen wir es in den Sand, auf Papier oder zeichnen etwas mit dem Finger in die Luft, weil wir meinen uns verständlicher auszudrücken.


Bildbearbeitung, Computerkunst

Die Sprache der Malerei wird tatsächlich manchmal besser verstanden als alle Worte die wir sprechen.
Die Kunstform des Mitteilens hat sich in der modernen Zeit geändert. Wir teilen etwas mit um bei anderen Menschen Emotionen zu wecken. Es gelingt fast immer, ob positiv oder negativ.
Mag sein, dass es auch ein Widerspruch in sich ist, aber ich denke das ist so.

© Klaerchen



  Madame Tussauds Amsterdam vor 25Jahren , reale Kunst





Papageienblume Naturkunst

Kunst umgibt uns überall, sie liegt nicht im Auge des Betrachters, in sich ist alles Erschaffene Kunst,
Wir erkennen es nicht als reale Kunst , und können es nicht in Worten ausdrücken, nur beschreiben mit den Worten die zur Verfügung stehen und was jeden einzelnen berührt mit seinen Sinnen.


Zu Leben ist auch eine Kunst!

Kommentare:

  1. Das freut mich, dass Du eine so interessante Frage stellst, liebe Marie Claire. Mir sind zwei Erklärungen geläufig: Kunst kommt von Können, heißt es einmal und zum anderen ist's ein schöpferischer Akt, also eher ein zufälliges Entwickeln, auch aus der Neugierde heraus etwas auszuprobieren. Mit Sicherheit ist es ein enger innerer Bezug. So habe ich Bilder entwickelt, die sich mit dem Bienensterben auseinandersetzen, was mir sehr am Herzen liegt.

    Und habe hier gerade Deine Betrachtungen und Bilder sehr genossen!
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo klärchen,
    ein sehr interessanter Beitrag, ich finde jede Art von Kunst auf
    eine gewisse Weise sehr faszinierend, diese künstlerische Freiheit
    ist etwas ganz Persönliches und ich glaube das macht die Vielfältigkeit
    der Kunst aus.
    Ich wünsche dir einen kreativen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  3. schön, WIE du es beschreibst: wenn wir etwas (mit Sprache )nicht erklären könne, m a l e n wir Wörter,Wege, bezeichnungen mit den Fingern,Händen und Füßen in die Luft um es besser darzustellen, in der Hoffnung, dass es für den Hörenden,Sehenden einfacher zu begreifen ist". So ist es, man wackelt und wedelt verzweifelt in der Luft herum was dem anderen sicher zumindest "komisch erscheint"! und doch zeigt es wie wir uns dem anderen mitteilen können. Kunst JEDER Art mit anderen zu teilen indem wir sie mitteilen, egal ob unsere oder fremde andere ist immer nicht ganz leicht, dabei ist es so leicht und gleichzeitig schwer sie herzustellen und auf jeden Fall (in irgendeiner Art immer schon da.
    Tolles Thema und Beitrag...
    lieben Gruß angel

    AntwortenLöschen
  4. Hm, woher kommt die Kunst?
    Für mich entsteht Kunst nicht im Kopf. Wenn ich etwas künstlerisch herstelle, beginnt das zumeist aus dem Bauch heraus, Gefühle machen sich Luft, die Hände arbeiten, Gedanken schweigen. Während ich arbeite, tritt etwas aus der Materie, aus dem Holz, aus dem Stein heraus, von dem mein Kopf vorher nichts wußte.-
    Dann gibt es die andere Möglichkeit handwerkliche Kunst herzustellen, bei der habe ich vorher ein gedankliches Bild, eine Vorgabe, ein Motiv und das versuche ich mit Fantasie wiederzugeben oder darzustellen.
    Soviel meine Gedanken zu Kunst liebes Klärchen.
    Die Papierblume finde ich besondr schön.
    Gruß Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga ,danke für Deine Gedanken, eine andere Sichtweise wie Kunst entstehen kann und woher sie kommt.Spontan (gefühle machen sich Luft)ein interessanter Aspekt.
      Zur Papierblume...es ist eine Papageienblume, habe den Lateinischen Namen nicht parat.
      Die Dolde ist grün und gerade aufgeblüht. Zum Stiel hat sie einen Harken der aussieht wie ein Papageienschnabel, darum Papageienblume. Das ist Kunst in der Natur. Bei meinen Fotos (Bildbearbeitung) stelle ich persönlich keinen Anspruch an Kunst.
      Liebe Grüße zu Dir, Du wunderbare Künstlerin, Klärchen

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.