Dienstag, 6. März 2018

Ein Notfall





Ein Notfall
Wann bist Du ein Notfall?
Spätestens dann, wenn dein Hausarzt sagt, sie müssen sofort ins Krankenhaus. Er versucht fast vergeblich eines zu finden, welches dich aufnimmt. Die Grippewelle geht um. Impfstoffe haben nur zum Teil gewirkt, die Krankenhäuser sind voll.
Dein Puls liegt bei 140, Dein Herz flimmert und es besteht die Gefahr eines Schlaganfalles. Du kannst noch nach Hause fahren, Deinen Koffer packen, die Ängste unter Kontrolle halten. wenn Du niemanden hast der dich ins Krankenhaus fährt kannst Du ein Taxi nehmen. Für den Krankenwagen reicht es noch nicht ganz, so schlecht geht es Dir trotz Deiner Bronchitis noch nicht. Ein goßes Krankenhaus hat noch 15 Betten frei.
Dein Hausarzt hat inzwischen bei der Notaufnahme  angerufen, das Du kommst.
Du wirst aufgenommen, man hat deine Daten noch im Computer, weil Du schon mal da warst auch als Notfall.
Eine nette Schwester nimmt Dich samt Angehörigen in einen kleinen engen Raum zur Erstabklärung  Bist du wirklich ein Notfall?
Der Blutdruck ist gut, der Puls hoch. Dein Husten wird durch die Aufregung schlimmer, du kannst nicht abhusten. Durch dein COPD ist alles noch schlimmer, also erst mal röntgen, ob es eine Lungenentzündung ist.
 Gehen sie den grünen Pfeilen nach da geht es direkt zum Röntgen, sie müssen sich nur anmelden. An der Anmeldung sitzt keiner, alles dunkel, kein Computer an, niemand auf dem Gang, nur Stühle wo du dich hinsetzten kannst. manchmal läuft jemand im weissen Kittel vorbei und du denkst jetzt geht es los…ein junges Paar mit einem Kind kommt, stellt sich an. Du siehst sie drücken auf einen Klingelknopf, den Du übersehen hast.
Es kommt jemand und sagt, gleich geht es weiter. Ein Arzt fragt Dich ob Du schon geröntgt bist…nein , ich warte drauf. er sagt sie sind in einer Besprechung, gleich geht es weiter in 5 Minuten.
 Aus 5 Minuten wird eine halbe Stunde, insgesamt hast Du eine Stunde gewartet. Um 14 Uhr bist Du angekommen, es ist 16 Uhr. Sie sagen Dir, gehen sie in die Notaufnahme zurück, da werden sie aufgerufen. Ok, es geht weiter.
Das Wartezimmer in der Notaufnahme ist voll, kein Sitzplatz, also warten auf dem Gang bis etwas frei wird. Etwa 20 Notfälle, das kann ja lange dauern. Geduld ist gefragt.
Einer sagt ich sitze hier seit 9 Uhr , meine Gallenblase ist kurz vorm Platzen. Ein anderer wartet auf Magenspiegelung seit 11 Uhr, hat nichts gegessen. ein Wasserautomat kann da auch nur für den Durst helfen. Du nimmst Dir auch Wasser, aber der Magen knurrt ohne Mittagessen auch. Es ist 17.30Uhr. Ein junges Mädchen kommt mit ihrer Freundin rein, hat heftige Schmerzen im Rücken und ihr laufen die Tränen. Eine Schwester sagt, gute Besserung, alles Gute, sie soll sich setzen und warten bis sie aufgerufen wird.
Man sieht wie ihr die Tränen laufen ganz leise weint sie. Die Patienten im Wartezimmer, die schon so lange warten, sagen Ihrer Freundin, sie soll zur Anmeldung gehen und  bescheid sagen, so geht das doch nicht.  Das junge Mädchen darf vor, alle sind einverstanden obwohl alle die im Wartezimmer sitzen,  ein Notfall sind. Es kommen Gespräche auf und man solidarisiert sich.
Zwischen durch kommen immer neue Notfälle mit dem Krankenwagen, man sieht es an den Sanitätern die durchlaufen zur Anmeldung.
Du wirst auch ungeduldig und fragst an der Anmeldung wie lange es noch dauert. keiner kann es sagen, es gibt keine Zeit, bis 22 Uhr und länger kann es dauern.
Jemand von den Patienten die sich auskennen, sagte, gleich ist Schichtwechsel, es war inzwischen 19 Uhr. Eine Patientin wartete seit 11 Uhr , stand nun auf und ging auf eigene Gefahr nach Hause. Du hattest auch schon den Gedanken, aber Deine Frau die bei Dir war riet ab und wartete mit Dir.
Endlich um 20Uhr wurdest du aufgerufen, nun die Hoffnung es geht endlich weiter.
Deine Frau sitzt, ihr wusstet ja nicht wie es weiter ging. Ein noch mal endlos warten bis der Arzt in einem Raum kam , wo noch zwei Patienten mit Dir warten mussten.
Um 23.30 Uhr konntest du deiner Frau sagen, dass Du ein Zimmer bekommst und unbedingt da bleiben musst, wegen des Herzflimmerns bestand die  akute Gefahr  eines Schlaganfalles.
ein absoluter Notfall!
Einen Tag weiter , wirst Du endlich als Notfall behandelt!

© Klärchen

Das lag mir am Herzen zu schreiben, weil ich es gerade erlebt habe  und die Zustände im Krankenhaus unerträglich finde, wenn man sich die Patienten anhört...unglaublich. das Personal kann nichts dafür, aber es gibt zu wenig und auch in der Organisation gibt es große Missstände.
Patienten mit verschiedenen Krankheiten brauchen spezielle Fachärzte. in einer Stunde als Notfall ein Patient aus dem Wartezimmer , der dann auch noch wiederkommt weil nur Blutdruck gemessen wurde und  wieder stundenlang auf einen Arzt warten muss, bis dieNachtschicht beginnt.
Da bin ich gespannt was die neue Regierung und der Gesundheitsminister auf dieBeine stellt.
Als Notfall eingewiesen werden sollte man nicht und wenn, dann nur mit Krankenwagen dann kommt man schneller an einen Arzt.
man sagte mir , das ist jeden Tag so...!!!
Rotenburg Diakonie Krankenanstalten , normal ein gutes Krankenhaus mit guten Ärzten, Personalmangel, Fallzahlen und Kosten finde ich bedenklich
 c Klärchen



Kommentare:

  1. Liebes Klärchen,
    ich glaube dir das gerne. Ging mir auch schon so nach meinem Unfall im August.

    Aber ich werde künftig nach Leipzig in die Sachsenklinik gehen, dort bekommt jeder Notfall eine gute Behandlung und vor allem wird er gleich sehr gut behandelt.

    :-)))

    Jeden Dienstag "In aller Freundschaft"-

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke liebe Eva, das hast du ironisch gemeint, leider schaue ich keine Serien oder sehr selten,aber da scheint ja immer alles in Ordnung zu sein, Friede, Freude, Eierkuchen .
    Danke Dir, ja das passiert überall, habe gerade eien bericht über Goslars Kliniken gesehen im dritten Programm,
    grüssle, klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche mir das einfach mal einer von denen die für solche Sachen verantwortlich sind etwas in der Art erleben müssen. Dann wissen sie auch wovon der Mensch dem es schlecht geht redet. Dieses privilegierte erleben immer nur die die besondere Beziehungen haben. Der Rest ist am ..... gekniffen und muss warten und warten und warten .
    ich wünsche Dir einen schönen Abend
    LG heidi .....die heute 2 Stunden warten musste um einen Blick auf die Fäden zu bekommen. Mit der Antwort ...kommen sie nächste Woche wieder, sieht aber schon gut aus. Dann ziehen wir sie .

    AntwortenLöschen
  4. Ja, schlimme Erfahrungen habe ich mit Notfallkliniken bereits ein paarmal gemacht, sogar als ich mit dem Krankenwagen eingeliefert wurde.Da kommt einen das kalte Grausen...

    AntwortenLöschen
  5. Klärchen, die Zustände in den Krankenhäusern sind eine Katastrophe.
    Es wird geredet und geredet und ändern tut sich nichts. Gut, dass
    du das mal aufgeschrieben hast. Ich habe auch den Eindruck, dass Notfälle
    gar nicht als solche wahrgenommen werden.
    Liebe Abendgrüße schickt
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Früher hat man immer gesagt das es hier auf der Insel so schlimm ist, aber heute in D. ist einfach unglaublich....unglaublich traurig. Solche Missstände ja schon länger bekannt einfach schlimm das nichts dagegen getan wird/werden kann. Man kann schon sagen: ohne private Zusatzversicherung läuft nix mehr.

    Allerdings habe ich auch gelesen das leider zuviele nicht wirkliche Notfälle auch dort hingehen. Da müssen dann die wirklichen Notfälle auch drunter leiden.

    Im Grunde kann man sagen: die Krankenkassen verdienen und alles was darunter ist hat zu leiden, ob Patienten oder auch Ärzte/Pflegepersonal.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Lieebs Klärchen,
    wir hatten gerade gestern Abend die Rede von den Krankenhäusern .. früher, als die Einrichtungen noch " städtisch" waren, war alles gut.
    Heute, mit Privatinvestoren , regiert nur noch das Geld und die Gewinne, die man erzielen kann ... alles auf dem Rücken der Patienten ... traurig, aber wahr ...
    ღ Ich wünsche Dir einen schönen Tag mit ganz viel Glücksgefühl! ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Da kann man nur toi toi sagen wenn man kein Notfall ist heut zu Tage. Mhm ich war gestern bei uns zu Vorsorgeuntersung da war alles ruhig. Ich merkt euahc keine Grippewelle oder Massenansturm. Aber hier hörte man dass ein Kind abgewiesen wurde es wäre nicht so schlimm und es starb dann daheim. Da wird auch untersucht noch.
    Überall diese Missstände Deutschland Politiker sollen sich schämen und auch die Krankenkassen was unsere Gesundheitsreform mit uns betreibt..Einsparungen bis zum letzten cent heisst es aber die Menschen bleiben dabei auf der Strecke. Reiches Deustchland und dann dieses.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Das musste mal gesagt und aufgeschrieben werden. Den Post solltest Du der Verwaltung des Krankenhauses mailen, in einer Zeitung veröffentlichen, der Gesundheitsministerin und der Bundeskanzlerin zur Kenntnis übersenden. Die Zustände in Krankenhäusern sind ein Skandal.
    Ich mag gar nicht daran denken, mal als Notfall eingeliefert zu werden... und ich bin nicht die einzige.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Zeitung habe ich ihn gschickt, liebe Edith. Sowas muss man veröffentlichen, ob sich was ändert, bestimmt so schnell nicht!
      L.G.klärchen

      Löschen
  10. liebes klärchen - ein echter horrorbericht, irgendwie glaubt man, man sei in einem schlechten film der aufgenommen wurde um die menschheit zu erschrecken und ihr aufzuzeigen was jetzt schon und in der zukunft ist!wenn die politik und der neue!!gesundheitsminister nicht schleunigst.-denn es ist 1 minute vor 12 etwas drastisch ändert und unternimmt.es sitzen eindeutig die falschen leute dort oben - wenn dies nicht geschieht.
    leider sind dies viel zu oft tatsachen die ich schon letzts jahr ähnlich erlebt und beschrieben habe, auch die kritik und beschwerde an die betreffenden stellen schickte!!!
    doch das wichtigste als frage - wie geht es ihm....

    AntwortenLöschen
  11. Ich darf nicht darüber nachdenken, sonst krieg ich Panik !
    Ob sich in naher Zukunft was ändert ?
    Ich fürchte nicht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. oh ja..
    das kenn ich leider auch
    erging mir mit meinem schwerkranken Mann genau so
    6 Stunden in der Notaufnahme..trozt Einweisung
    Diabetiker.. nichts zu essen ..nichts zu trinken ..
    keine Liege bis meine Tochter Rabatz gemacht hat ..da hat er ein Bett bekommen ..
    es war doch eh klar dass er auf Station kommt
    früher war das ganz anders .
    da wurde man aufgenommen..auf Station gelegt und dann vom Arzt angeschaut..hatte aber die Schwestern schon mal zur Versorgung ..
    beim 2. mal nur wenige Wochen später..alles war bekannt.. wieder 4 Stunden warten ..
    ich hoffe dass es deinem Mann inzwischen wieder besser geht
    ich frag mich wer diese unsinnige Anweisung gegeben hat dass erst ein Arzt schauen muss..
    denn der ist dann im OP oder sonst wo
    und wenn es schon so ist.. warum gibt es nicht speziell für die Notfallambulanz Ärzte die auch dort bleiben .. ein Team dass Hand in Hand arbeitet..
    wäre sicher auch nicht teurer weil es dann schneller ginge

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern darauf.
Konstruktive Kritik nehme ich gerne an.
Freue mich auch über Gegenbesuche von Seiten die ich besucht habe.