Donnerstag, 30. April 2015

Anruf aus dem Jenseits

Eine wahre Geschichte,  es spuckt





Anruf aus dem Jenseits

Eine Nachbarin musste sich vor ein paar Jahren für immer von ihrem Mann  verabschieden.
Zweimal die Woche geht sie zum Friedhof um das Grab ihres Mannes zu pflegen.
Das geschieht zu unterschiedlichen Zeiten und Tagen.
 So trifft sie immer Bekannte die sich auch um das Grab ihrer Angehörigen  kümmern.
Während sie vertieft das Unkraut zupfte  und Blätter aufsammelte, hörte sie des Öfteren  ein leises Klingeln dass sie aber nicht einer bestimmten Person oder Örtlichkeit zuordnen konnte.
Sie wunderte sich und fand es komisch und glaubte der Friedhofswärter hat sicher sein Handy bei der Arbeit auf dem Friedhof dabei.
 Es war aber niemand in ihrer Nähe an den Gräbern .
Das kann doch nicht sein…, ein Geist ging es ihr durch den Kopf, ein Gedanke der unheimlich war.
Sie hatte das Klingeln schon des Öfteren gehört, glaubte nun an eine Einbildung.
Am  zweiten Tag war sie wieder wie jede Woche auf dem Friedhof am Harken, als ein Mann auf sie zukam, den sie kannte. Er fragte sie nach einer Grabstelle die er suchte und sie wusste wo sie war.
Nach einer Weile kam der Mann zurück und bat sie mitzukommen.
Auch er hatte das Klingeln gehört und die Grabstelle ausgemacht. "Das ist ja nicht mehr witzig meinte sie, ich dachte schon ich leide unter Einbildung."
Beide hatten den Gedanken, jemand hat sein Handy verloren und es liegt in den Büschen.
Aber sie fanden nichts.
Da… es klingelt direkt auf dem Grab am Grabstein. Nein, unmöglich, vielleicht liegt da das Handy. Sie mussten beide schlucken," oje das ist ja makaber!"
Sollte jemand vom Jenseits nach oben telefonieren? Hat jemand das Handy mit in den Sarg gelegt bekommen?
Der Mann schaute sich die Sache näher an und entdeckte einen kleinen Sender.
Der Grabbesitzer hatte den Solarsender eingebuddelt um Maulwürfe durch leise Klingelgeräusche fern zu halten. Das mulmige Gefühl löste sich nun doch in ein Lachen auf.
Meine Nachbarin kann nun wieder ganz beruhigt ihren Mann besuchen und andere Menschen beruhigen denen es auch auffallen sollte.
 Eine Dame hörte es auch an einem frischen Grab und hatte tatsächlich geglaubt jemand riefe von unten an.

© K.S.

Mittwoch, 29. April 2015

Erben


Ich war Altenpflegerin und habe viel erlebt und alte Menschen haben viel erzählt.
könnte darüber ein Buch schreiben, Altenpflege privat und in Heimen.
Musste aufhören zu arbeiten , (ganz ungern) weil mein Rücken es nicht mehr mitmachte.
Ein Buch gibt es bei Bookrix, wer mag kann eine wahre  Geschichte die ich erlebt habe, kostenlos lesen.

Unverhofft  kommt nicht oft

Der folgende Link müsste funktionieren Direktverlinkung

http://www.bookrix.de/book.html?bookID=klaerchen_1341522539.2515919209


 Erbe


Sie fielen wie die Geier
über den Besitz,
und hatten nichts getan 
womit sie es verdient hätten.


 Vitrine  Schloss Coburg

Dienstag, 28. April 2015

Innenleben

Innenleben

diese Woche mein Thema 
auf der Binablurei aus der Natur Macroaufnahmen
Mir ist gerade so danach obwohl ich sehr positiv gestimmt bin,
vieleicht gerade deshalb, ich räume auf in mir und auch sonst hab ich Lust mal Ordnung in mein Sammelsurium zu bringen, es macht sogar Spass etwas wegzuwerfen.
Vielleicht doch noch Frühjahrsputz in den Schubladen, da finde ich auch manchmal noch Texte wie diesen unter dem Foto



Ade
Das Fenster zum Himmel
war geöffnet,
verschlossen mein Herz,
Trauer in mir und Schmerz.

Verlorene Gedanken
fliegen davon
wie ein Blatt Papier
auf dem nichts geschrieben steht.

Verschwommene Worte
zerfließen in Tränen.
Es bleibt nichts,
Erinnerung tut weh.
Der Wind flüstert:„Ade!“

Bild und Text Klärchen


Sonntag, 26. April 2015

In uns

Spruch am Sonntag



In uns

In uns wohnt die Kraft die uns trägt,
in uns ist alles vorhanden an Werkzeug
welches uns für das Leben tauglich macht.
Wir müssen erlernen es richtig zu nutzen.       (c)K.S.



Attahöhle im Sauerland   (c) Klärchen


Freitag, 24. April 2015

Natursucht


ich kann es nicht lassen,
ich mag Blüten Sonne ,Wolken, Natur pur,
liegt eben auch vor der Tür oder im Garten bei mir und in der Nachbarschaft
mein Herz geht auf und ich kann nicht dran vorbeigehen, also Kamera raus aus dem Haus
Bild anklicken...vergößert
weisse Impressionen

Tulpen und Nazissen

mein Garten

Obstblüten


Azaleen



Mitten in weiter Natur

Wiesen und Felder

Seen und Wälder

Die Sonne der Erde so nah

Ich atme tief ein

Wie wunderbar ist Gottes Erde.
   
Puffige Wolken
Goldregen

wo ist der Kleine?
Tulpenbaum
Vergiß mein nicht!
Specht ruht aus

Stillleben mit Katze mit Hund an der Leine nicht einfach aufzunehmen

Bildergeschichte auf meiner Binablurei

http://binablurei.blogspot.de/


Montag, 20. April 2015

Er ist da

diese Bücher schrieb ich schon vor längerer Zeit bei Bookrix über den Frühling

Bilder und Worte wer mag kann es anklicken und kostenlos anschauen

Viel Spass und Freude
eine schöne Rezension Enya

Momentaufnahmen....
die sich aber zu anhaltenden (Wort)Bildern beim Leser manifestieren. Hier ein wenig zu verweilen, lässt mich wirklich Frieden erahnen,die Ruhe spüren.
Bilder, die Worte prägen...oder ist es umgekehrt und die Worte geben den Bildern Tiefe?
Ich vermag es nicht zu sagen, weil beide sich so wunderbar ergänzen.
Die Einmaligkeit, die uns innewohnt, erfährt durch die Einmaligkeit dieser herrlichen Blüten eine ungleich stärkere Bedeutung.
Wieder einmal muss ich sagen: Du bist eine tolle Fotografin, fängst Zartes, Kraftvolles, Lebendigkeit und Ruhe mit deiner Kamera ein, forderst den Betrachter und Leser auf, mit wachen Sinnen der Schönheit der Natur zu folgen. Einfach klasse.
Ich danke, dass ich hier verweilen durfte und ich denke, ich werde mir das öfter gönnen.
lg
Enya

Lust auf Frühling


oder direkt

http://www.bookrix.de/-klaerchen
da findet man das Buch auf der Profilseite

ich kann mich nur schwer losreißen. Ein Farbenspiel wie Musik für die Augen.
Liebe Grüße
Rosa

Donnerstag, 16. April 2015

Glücksmomente

im Frühling



Glück,
ist heute mein Glückstag?
Ja, ich habe immer einen Glückstag, wenn ich morgens aufwache und den Tag begrüßen kann.
Meine Lieben die in meiner Nähe sind, dass ich sie besuchen darf. Meine Freunde die da sind für mich wenn ich sie brauche.
 Das alles ist Glück und noch mehr.
Glück ist etwas Kleines das wir in Händen halten können, zärtlich, schön und berührend.
Man darf es nicht loslassen, verlieren, sondern genießen mit allen Sinnen.
Glück kann davonfliegen, wenn es nicht bei uns bleiben will.
Bestimmte Glücksmomente haben wir immer wieder, die sollte man auskosten und schätzen.
Heute ist ein Glückstag, ich hatte glückliche Momente, die Sonne schien und ich gestalte meinen Garten wie jedes Jahr,
heute, morgen,  
und was die Zukunft bringt weiß ich nicht.

Klärchen


 Noch mehr Glücksmomente gibt es bei
dort wurde ich inspiriert meinen Text hervorzuholen

Glücksmomente am Morgen bei der  http://binablurei.blogspot.de

Dienstag, 14. April 2015

In Nachbars Garten mit der Kamera

dort gibt es Frösche , Katzen und einige Blüten die ich heute fotografiert habe

war woanders wildern ist auch schön und meine Nachbarin hat nichts dagegen.

Fotos werden durch anklicken vergrößert
unten noch ein Hinweis


Anemonen rot und blau

Farn im Aufbruch

Vom Frosch beäugt

Katze schleicht

Kuhschelle oder Küchenschelle in rose

Mal schnuppern

Blüte im Wasser


Alle Fotos unterliegen meinem Copyright, werde jeden Mißbrauch verfolgen Mopsen zwecklos
aber fragen darf man!

http://www.bookrix.de/_ebook-gruppe-teamtime-spontane-erinnerungen/

einfach anklicken



Montag, 13. April 2015

on Tour

Auf den Straßen des Frühlings
mit dem Fahrrad durch die Gegend fahren bei uns ,
die Sonne schien  und ein leichter Wind wehte uns um die Nase.
Die Natur erwacht überall lugt Farbe hervor.
Wo die Weser einen großen Bogen macht da bin ich zu Haus, eine Marschlandschaft die auch unter Wasser stehen kann wenn die Weser und Aller über die Ufer tritt. Das ist passiert alle paar Jahre wenn es viel regnet und die Schneeschmelze einsetzt, das Hochwasser wie vor zwei Jahren alle Flüsse erreicht.
Der Weser- Radwanderweg führt an meiner Heimat entlang und man kann dort viel Geschichte entdecken und  übernachten in gemütlichen kleinen Pensionen die links und rechts der Radwege gut erreichbar sind.
  von Hann.Münden bis Cuxhave
 Der Weserradweg ist ein 491 Kilometer langer Radfernweg entlang der Weser und führt durch die Bundesländer Bremen, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.
http://www.fahrrad-tour.de/weserradwanderweg

Ich wohne am Radwanderung, so schwinge ich mich öfters auf den Drahtesel und fahre eine Runde durch unsere schöne Landschaft






















Zum Schluss zu den Buchvorstellungen, da gibt es etwas Schönes von der Gruppe Teamtime bei der ich auch schreibe

http://elma-klaerchen.blogspot.de/p/blog-page_6.html

http://www.bookrix.de/_ebook-gruppe-teamtime-spontane-erinnerungen/

einfach anklicken